$ 88 GRATIS KEINE EINZAHLUNG NÖTIG Teilnahmebedingungen

Die Revange: Kassouf gegen Matuson

Autor:
Font Size
A A A
William kassouf Photo von Fabfotos

Chan - Hellmuth

Moneymaker - Farha

Brunson - Ungar

Dies sind nur ein paar der berühmtesten Heads-Up-Kämpfe der Pokerwelt. Am 2. Februar könnten Will Kassouf und Stacy Matuson diesem Personenkreis beitreten. Denn sie beide werden in einem Heads-Up Revange-Match (Liveübertragung auf dem888poker Twitch-Kanal) während des888Live King's Festival im King’s Casino Rozvadov aufeinandertreffen.

Zusätzlich zum Recht, mit dem Sieg prahlen zu können, winkt dem Gewinner bzw. der Gewinnerin eine einzigartige Trophäe.

Die Samthandschuhe sind ausgezogen!

Der Kampf wird im Best-of-Three-Modus ausgetragen und die Spieler starten jedes Match jeweils mit 5.000 Chips. Für jede Aktion gilt eine maximale Zeitbegrenzung von einer Minute und insgesamt haben die Spieler ein Zeitkonto von 10 Minuten, die sie in jedem Match verwenden können.

Hier ist eine Übersicht der Blind-Struktur, deren Blind-Level sich alle 12 Minuten erhöht:

Level 1 25/50
Level 2 50/100
Level 3 75/150
Level 4 125/250
Level 5 200/400
Level 6 300/600
Level 7 400/800
Level 8 500/1.000

Der Kampf, der auf die Unannehmlichkeiten zurückgeht, die die beiden während des 2016 World Series of Poker Main Events erlitten, ist das Resultat einer Herausforderung, die Matuson auf Instagram in einem 19-sekündigen Video aussprach.

„Jetzt ist es kein Geheimnis mehr“, schrieb Matuson unter ihrem Video. „[Kassouf ist] derjenige, der jeden Trick versucht hat, um mich zum Aussteigen zu bewegen, und mir gegenüber während der WSOP geblufft hat, weshalb es viele Kontroversen gegeben hat! Es wurde sogar national im Fernsehen auf ESPN darüber berichtet und in der Pokerwelt wurde viel darüber diskutiert. Jetzt werde ich ihn in der ersten Februarwoche treffen, um in einem Heads-Up um Bargeld und eine Trophäe gegen ihn zu spielen. Wünscht mir Glück! Und ja, ich werde für alle Fälle meine Kopfhörer dabei haben.“

Im Video sagt Matuson: „Dies ist eine Trophäe, die man nicht kaufen kann.“ - Ein klarer Verweis auf Kassoufs Gewinn des €10,000 High Roller Events in Prag im Dezember mit einem Preisgeld von $ 555.619. Sie fügte hinzu: „Sehen wir mal, wer der wahre Boss ist.“

Es war ein umstrittener Gewinn für Kassouf, der einen Deal mit dem Zweitplatzierten Patrick Serda eingegangen war. Als Teil der Abmachung erhielt Serda mehr Geld, während Kassouf, der 4:1 nach Chips zurücklag, einen niedrigeren Betrag erhielt, aber dafür zum Gewinner erklärt wurde.

Photo von Fabfotos

Herausforderung akzeptiert: Lasst den Kampf beginnen!

Kassouf akzeptierte die Herausforderung und veröffentlichte als Antwort ein eigenes Video:

„Hey Stacy, ich habe gerade dein Video gesehen“, meldete er sich von den Bahamas. „Glaube nicht, dass ich ein Boss bin, weil ich Dir gegenüber in irgendeinem Pot geblufft habe. Ich habe mit Nine-High geblufft, wie es ein richtiger BOSS wie ich eben macht. Ich lasse meine Resultate für sich selbst sprechen. Ich freue mich auf unser Heads-Up-Match im King’s Rozvadov am 2. Februar.“

In einem Follow-up-Interview mit PokerNews ging Kassouf näher auf das Match ein.

„Ich nehme das Ganze nicht so ernst“, so Kassouf. „Ich bin ein lebenslustiger, lockerer Typ, immer offen für eine Herausforderung und immer für einen Spaß zu haben. Sie hat mich zu einem Heads-Up-Match herausgefordert. Ich bin nicht der Typ, der kneift oder zurückscheut ... Ich denke, sie sieht es mehr als Revange.“

Eine der größten jemals dagewesenen Feindschaften der Pokerwelt

Die Verbitterung und Feindseligkeit haben seit Monaten vor sich hin gebrodelt, gelegentlich hochgekocht von Poker-Fans, die für eine Seite Partei ergriffen haben. Einige meinten, dass Kassoufs Possen nun mal Teil des Spiels wären, während andere glauben, dass er eine Grenze überschritten hat.

Die Hand, die alles ausgelöst hat, wurde am 5. Tag des 2016 WSOP Main Event gespielt. ESPN hatte eine Hand übertragen, die zwischen Kassouf, einem ehemaligen britischen Rechtsanwalt, und Matuson, welche eine Akademie für Poker-Dealer in Florida betreibt, ausgestrahlt.

Bei 630.000 im Pot und einem Board von 5-3-2-8-10 ging Kassouf mit 9-6 All-In und Matuson, die noch eine Reserve von 490.000 hatte, musste sich entscheiden, was sie mit ihren QQ tun soll. In genau diesem Moment begann Kassouf mit seinem hochkontroversen Speech Play.

„Du willst doch nicht verlieren, während eine ganze Kameracrew zuschaut, oder? Das wäre doch peinlich“, stichelte Kassouf. „Du legst mich nicht auf diese Hand fest.“

Kassouf fuhr mit seinem unerwiderten Geschwätz fort, bis Schiedsrichter diesem ein Ende bereiteten. Ab diesem Zeitpunkt bekämpfte er seine Gegnerin in Gedanken schweigend weiter, wie manche glauben. Nachdem ein anderer Spieler darauf hinwies, dass die Zeit um war, stieg Matuson schließlich mit der besten Hand aus.

Sie verlor schließlich kurze Zeit später mit 2 angeschlagenen Assen kaputt, was sie sicher darüber grübeln ließ, was wohl passiert wäre, wenn sie Kassoufs Bluff durchschaut hätte.

Photo von Fabfotos

Kassouf, ein aufstrebender Star

Ob man es gutheißt oder nicht, Kassouf ist seit seinem Erscheinen bei der WSOP auf ESPN zu einem der beliebtesten Pokerspieler aufgestiegen. Er wurde sogar als Celebrity Bounty beim diesjährigen World Poker Tour Bay 101 Shooting Star-Turnier ausgewählt. Einige mögen seine Tischgespräche, während es anscheinend noch mehr Leute lieben, ihn zu hassen.

„Ich glaube, dass mich ESPN als Bösewicht dargestellt hat, um es für die Zuschauer interessanter zu machen“, denkt Kassouf. „Ich sehe mich selbst nicht als Bösewicht, da allen, die mich kennen, und die Mehrheit der Leute, die mit mir gespielt haben, das Geplänkel und das Speech Play an den Tischen gefallen hat.“

Seitdem er mit $ 338.288 Preisgeld beim WSOP Main Event den 17. Platz erreichen konnte, hat Kassouf in Turnierkreisen für großes Aufsehen gesorgt. Im Dezember gewann er $ 555.619, das größte Preisgeld seiner aufkeimenden Karriere, beim bereits erwähnten High Roller-Turnier in Prag. Mit Beginn des Jahres 2017 hat Kassouf bei Turnieren bereits $ 1.275.105 gewonnen.

Matuson hingegen ist eine langjährige Spielerin, die inzwischen Poker-Dealer ausbildet, und beim 2005 WPT Ultimate Poker Classic-Turnier in Aruba mit $ 100.000 Preisgeld den sechsten Platz belegt hat. Wie Sie sich vielleicht erinnern gewann Poker-Profi Freddy Deeb das Turnier und erhielt ein Preisgeld in Höhe von $ 1.000.000. Matuson hat bisher insgesamt $ 191.583 bei Turnieren gewonnen.

Die Pokerwelt reagiert

Die Pokerwelt ist gespalten, was das Revange-Spiel angeht. Einige denken, dass es den beiden nur um Publicity geht, während andere sich auf das nächste Kapitel des Dramas freuen. Diejenigen in der zweiten Gruppe wählen bereits ihre Seite.

„Ich denke, dass William Kassouf am Ende gewinnen wird“, meint Ashley Hine. „Aber wir wissen, dass er eine viel breitere Range hat als Stacy Matuson. Ich sage, egal wer gewinnt, ich mag sie beide. Stacy ist viel mehr ein ABC-Spieler und macht korrekte Folds, wenn Sie in bestimmten Situationen unter Druck gerät, unabhängig davon, ob ihr Gegner blufft oder nicht. Ich mag trotzdem beide und freue mich sehr auf das Heads-Up-Match.“

Dan Hamm stimmt dem zu: „Ich hoffe Stacy Matuson zahlt ihm das Nine-High heim wie ein Boss. Das würde gut für den Pokersport sein. Bring Ohrstöpsel mit, Stacy.“

Cory Zeidman, Gewinner eines WSOP-Armbands mit $ 646.063 an Gewinnen in Live-Turnieren, ist auch auf der Seite von Matuson. „Stacy wird gewinnen, wenn sie Will dabei erwischt, wie er angibt“, erklärte er. „Er wird sich zu sehr darum bemühen, wie der Boss auszusehen, und wird teure Fehler machen. Zeig's ihm, Stacy!“

Dylan Berry schlägt sich hingegen auf die anderen Seite. „Ich glaube, dass Will Kassouf gewinnen wird“, legte er sich fest. „Er ist schon in ihrem Kopf und das Match hat noch nicht mal begonnen.“

Gavin Smith, ebenfalls Gewinner eines WSOP-Armbands und bekannter Poker-Profi, schaltete sich ebenfalls ein. „Ich lege mich nicht gerne fest, aber wenn ich gezwungen wäre zu wetten, dann würde ich auf Will setzen“, sagte er.

Wer wird Ihrer Meinung nach das Revange-Spiel gewinnen? Teilen Sie es uns auf Twitter bei @888poker mit.

Fanden Sie dies interessant?    

Danke, Sie haben uns geholfen uns zu verbessern!

     

Copyright 2002 - 2017 Cassava Enterprises (Gibraltar) Ltd., eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von 888 Holdings PLC.
Cassava Enterprises (Gibraltar) Limited ist in Gibraltar, einem Teil der Europäischen Union, amtlich eingetragen.
888 Holdings PLC ist an der Londoner Börse gelistet.
Cassava Enterprises (Gibraltar) Limited verfügt über eine Lizenz, unter der Online-Glücksspiel-Services in Übereinstimmung mit den Gesetzen von Gibraltar (Online-Spiellizenz Nr. 022 und 039) angeboten und von den entsprechenden Regulierungsbehörden überwacht werden, und macht keinerlei Behauptungen bezüglich der Rechtmäßigkeit dieser Services in anderen Rechtsbezirken.
Unsere Dienstleistungen in Großbritannien werden von 888 UK Limited, einem von der Great Britain Gambling Commission (britische Glücksspielkommission) zugelassenen und regulierten Unternehmen, betrieben.
Unsere Services in Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (mit Ausnahme der Staaten, in denen unsere Services im Rahmen einer lokalen Lizenz erbracht werden) und in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Freihandelszone werden von Virtual Digital Services Limited betrieben, einem Unternehmen, das in Gibraltar, einem Teil der Europäischen Union, amtlich eingetragen ist.
Virtual Digital Services Limited ist im Rahmen einer Glücksspiellizenz nach dem Recht von Gibraltar tätig.
Unsere Wettprodukte werden in Ireland von 888 Ireland Limited betrieben, einem in Gibraltar amtlich eingetragenen Unternehmen, das von den irischen Steuerbehörden lizenziert und reguliert wird.
Unsere Adresse: 601-701 Europort, Gibraltar.
Wir befürworten verantwortungsbewusstes Spielen und unterstützen GamCare.