$ 88 GRATIS KEINE EINZAHLUNG NÖTIG Teilnahmebedingungen

10 Spieler, die keine guten Pokerspieler wären

Autor:
Font Size
A A A

Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich Stars aus dem Sport, ob aktiv oder nicht mehr aktiv, am Poker versuchen. Bei 888poker haben wir sogar eine Fußballlegende als Botschafter, Denílson.

Andere in der Pokerszene aktive Stars aus dem Sport sind beispielsweise Richard Seymour, früher Spieler bei den New England Patriots und siebenmaliger Pro Bowler; Michael Phelps, Gewinner der meisten Medaillen in der Geschichte der Olympischen Spiele; Orel Hershiser, über 18 Saisons als Pitcher im Major League Baseball aktiv; und die NBA-Spieler Paul Pierce, Shawn Marion und Gilbert Arenas.

Außerdem nutzen viele Sportler den Poker als Mittel, um für ihre karitativen Initiativen zu werben. Beispielsweise veranstaltet Jason Taylor, der frühere Verteidiger der Miami Dolphins und Mitglied der NFL Hall of Fame, jedes Jahr im Seminole Hard Rock Casino in Hollywood, Florida, ein karitatives Pokerturnier. Die Erlöse aus der Veranstaltung kommen der Jason Taylor Foundation zugute, die unterprivilegierten Kindern im südlichen Florida hilft. Dann gibt es noch Tiger Woods, der in Verbindung mit der World Poker Tour jedes Jahr eine karitative Veranstaltung organisiert.

Poker ist jedoch nicht für jeden bestimmt. Es gibt in der Tat einige Sportler, die das Spiel besser meiden sollten. Im Folgenden finden Sie unsere Liste mit 10 Sportlern aus verschiedenen Sportarten, die entweder zu leichtsinnig, zu verrückt oder nicht in der Lage sind, ein Pokergesicht aufzusetzen.

10. Takkarist McKinley (Football)

Wenn Sie sich dieses Jahr den NFL Draft angesehen haben, werden Sie sich zweifellos an das Highlight gegen Ende der ersten Runde erinnern. Wir meinen den Moment, in dem der UCLA-Defensivspieler Takkarist McKinley von den Atlanta Falcons als insgesamt 26. rekrutiert wurde und sozialen Medien reichlich Stoff für Diskussionen gab.

„Eine Geldstrafe ist mir egal“ sagte ein aufgebrachter Takkarist McKinley, als er live im Fernsehen das F-Wort gebrauchte. Takkarist McKinley zollte seiner verstorbenen Großmutter auf aggressiv-emotionale Weise Tribut, die nicht mehr erleben durfte, wie seine Football-Träume wahr wurden. Einige fanden sein Verhalten respektlos, andere wurden von seiner Leidenschaftlichkeit berührt.

Im Poker ist es jedoch wichtig, seine Gefühle unter Kontrolle zu halten. Auch wenn wir gerne sehen würden, wie Takkarist McKinley auf den Gewinn in einem großen Pokerturnier reagiert, haben wir den Verdacht, dass gewisse emotionale Ausbrüche ihn daran hindern werden, je ein großes Turnier zu gewinnen.

9. Mike Milbury (Hockey)

Zurzeit ist er zwar NHL-Analyst bei NBC, spielte jedoch 12 Saisons für die Boston Bruins. In beiden Positionen machte er Fehler, die zu Kontroversen führten. Als Spieler verpasste Mike Millbury mit seinem Schuh einem Fan einen Schlag auf den Kopf, was zu einer Sperre für sechs Spiele führte. Außerdem wurden in den Arenen die Schutzwände um die Eisfläche herum erhöht.

Im letzten Jahr machte Mike Millbury Schlagzeilen, als er einen Ausbruch hatte, als die Kameras einen Spieler einfingen, der während der Aufwärmphase vor einem Spiel tanzte. Es war keine große Sache, aber die Reaktion von Mike Millbury war unverhältnismäßig und hatte nach Meinung einiger Beobachter rassistische Untertöne.

Um Erfolg im Poker zu haben, müssen Spieler kluge Entscheidungen treffen können. Mike Millbury hat während seiner Karriere bei zahlreichen Gelegenheiten genau das Gegenteil getan. Er sollte wahrscheinlich den Poker vergessen und es mit einem Sport versuchen, den er allein spielen kann, zum Beispiel Golf.

8. John Daly (Golf)

Da wir gerade Golf erwähnten – John Daly wäre kein guter Pokerspieler. Der Spieler mit dem Spitznahmen „Wild Thing“, der 18 Profiturniere gewann, enthüllte in seiner im Jahr 2006 erschienenen Autobiografie, dass er ein Problem mit dem Glücksspiel hat. Er gab an, in den 15 Jahren vor der Veröffentlichung des Buchs zwischen $ 50 und $ 60 Millionen verloren zu haben. Es wurde auch erzählt, dass er mehr als eine Million Dollar an einem Glücksspielautomaten in Las Vegas verlor, an dem ein Spiel einen Einsatz von $ 5.000 erfordert.

Es ist wichtig, dass Pokerspieler verantwortungsbewusst spielen. Wenn jemand damit ein Problem hat, dann ist es John Daly. Daher ist es wahrscheinlich in seinem eigenen besten Interesse, das Spiel zu meiden.

7. Kurt Busch (NASCAR)

Kurt Busch fährt den Ford Fusion Nr. 41 und ist einer der bekanntesten Namen im Rennsport überhaupt. Da er immer noch aktiv ist, wird er vermutlich keine Zeit haben, Poker zu spielen. Das ist gut, da er zu kontroversen Aktionen neigt und daher wahrscheinlich keinen Erfolg im Poker hätte.

Über die Jahre hat Kurt Busch die Autos anderer Fahrer angerempelt, wurde in Kämpfe verwickelt und sich mit Tiraden Luft gemacht, die vor Flüchen nur so wimmelten. Er wurde 2015 suspendiert, nachdem Vorwürfe im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt bekannt wurden. In den letzten zehn Jahren ging kaum ein Jahr vorbei, in dem sich Kurt Busch nicht in tiefen Gewässern befand.

Seine Fähigkeit, sich zu konzentrieren und mit hohem Druck zurechtzukommen, würden ihn vielleicht zu einem guten Pokerspieler machen. Wir können uns jedoch gut vorstellen, dass er Schwierigkeiten hätte, das nötige Gleichgewicht zu finden, das Voraussetzung für den Erfolg ist.

6. Amar’e Stoudemire (Basketball)

Der 2,08 Meter große Basketballspieler spielte von 2002 bis 2016 in der NBA. Er hatte eine erfolgreiche Karriere, die jedoch mit Temperamentausbrüchen durchsetzt war. 2012 verließ er beispielsweise die American Airlines Arena mit dem Arm in einer Schlinge. Warum?

Es handelte sich nicht um eine Basketballverletzung. Er hatte einen Temperamentausbruch, schlug gegen eine Brandschutztür und schnitt sich dabei in die linke Hand. Später geriet er mit einem Fan in eine Auseinandersetzung auf Twitter und verwendete dabei ein homophobes Schimpfwort, wofür er eine Geldstrafe in Höhe von $ 50.000 zahlen musste.

Poker erfordert eine dicke Haut und Amar’e Stoudemire scheint sie zu fehlen.

5. Serena Williams (Tennis)

Möglicherweise ist Serena Williams im Tennis das, was Phil Hellmuth im Poker ist – der größte schlechter Verlierer der Sportart. Wie der „Poker Brat“ hat sich auch Serena Williams mehr als einmal unsportlich gezeigt.

„Ich schieb diesen Ball deine [Kraftausdruck] Kehle runter“ sagte eine wutentbrannte Serena Williams einst zu einem Linienrichter, als er einen Fußfehler meldete.

Wenn Sie eine Google-Suche nach „Serena Williams Temperament“ ausführen, erhalten Sie Ergebnisse wie „Die größten Ausraster und Wutausbrüche im Sport“ und „ESPN gibt den wenig vorbildlichen Ausbrüchen von Serena Williams nach“. Wenn Sie ähnliche Suchabfragen für Phil Hellmuth ausführen, erhalten Sie ähnliche Ergebnisse.

Phil Hellmuth ist dennoch der erfolgreichste Pokerspieler der Geschichte. Er und Serena Williams haben offensichtlich eine Leidenschaft für ihre jeweiligen Sportarten. Wenn Serena Williams zum Poker wechseln würde, sind Vorhersagen dazu, was sie erreichen könnte, unmöglich.

4. Grayson Allen (Basketball)

Der Star des NCAA College-Basketballs machte letztes Jahr internationale Schlagzeilen, als er eine Gegner absichtlich zu Fall brachte. Sein erstes Opfer war Raymond Spaliding von Louisville und sein nächstes Xavier Rathan-Mayes von FSU. In der nächsten Saison sagte er, dass er solche Vorfälle hinter sich gelassen habe. Dann brachte er Steven Santa Ana von Elon Phoenix zu Fall. Und all das vom Mannschaftskapitän!

Am schlimmsten war, dass Grayson Allen keine Verantwortung für seine Aktionen übernehmen wollte. Zunächst schien es so, dass dieses Verhalten aufgrund mangelnder Teamdisziplin geduldet würde. Letzten Endes verlor er jedoch den Titel des Mannschaftskapitäns und wurde auf unbegrenzte Zeit gesperrt, auch wenn er Anfang dieses Jahres zum Spiel zurückkehrte.

Grayson Allen hat Probleme mit Wutanfällen und seine Aktionen, mit denen er Gegner zu Fall brachte, sind die Entsprechung zu Regelverletzungen im Poker. Wenn er sich dem Kartenspiel zuwenden würde, würde er wahrscheinlich die von Regeln und Etikette gesetzten Grenzen verletzen, um zu gewinnen.

3. Rob Gronkowski (Football)

Der Tight-End-Spieler der New England Patriots ist unter dem Namen „Gronk“ bekannt und ein Tier auf dem Spielfeld. Abseits des Spielfelds hat er sich einen Ruf als wilder Charakter erworben. Sein „Gronk-Partyschiff“ und sein „Gronk-Partybus“ sind Legende. Er ist auf dem Titelblatt von GQ gewesen, liebt das Nachtleben und erinnert einige Pokerfans möglicherweise an Dan Bilzerian.

Vor kurzem führte das exzentrische Verhalten von Gronk dazu, dass der Roast des früheren Red Sox-Stars David Ortiz nicht im Fernsehen gezeigt wurde. Der Grund? Die Witze von Rob Gronkowski waren nicht jugendfrei.

Das bedeutet nicht, dass er ein schlechter Pokerspieler wäre. Aufenthalte in Las Vegas können jedoch für Leute gefährlich werden, die gerne eine Party feiern. Dennoch meinen wir, dass Poker unterhaltsamer wäre, wenn Gronk dabei wäre. Er würde für die Party sorgen und es wäre cool, ihn neben dem ehemaligen Patriots-Spieler Richard Seymour spielen zu sehen.

2. Lonzo Ball (Basketball)

Am 22. Juni wurde Lonzo Ball von den Los Angeles Lakers im NBA Draft 2017 als insgesamt zweiter Spieler rekrutiert. Er ist dazu bestimmt, ein Superstar zu werden und wird eine Hall of Fame-Karriere haben. Wir hätten kein Problem damit, wenn Lonzo Ball Poker spielen würde. Das Problem ist nur, dass er dabei möglicherweise von seinem sehr freimütigen Vater begleitet würde, LaVar.

LaVar wurde bekannt, als er behauptete, dass sein Sohn besser als Stephen Curry, LeBron James und Russell Westbrook sei. Anschließend brachte er unter seiner Marke Big Baller einen Schuh zum Preis von $ 495 auf den Markt, wofür er verbreitet kritisiert wurde. Anscheinend braucht er die Aufmerksamkeit und Bescheidenheit scheint keine seiner Tugenden zu sein. Er wurde sogar als „das Schlimmste, was dem Basketball in den letzten hundert Jahren passiert ist“ bezeichnet.

Es wäre toll, jemanden mit dem Kaliber von Lonzo Ball im Poker zu haben, aber nicht, wenn sein Vater ihn nicht sein eigenes Ich sein lässt. Das Spiel braucht wirklich niemanden wie LaVar, der zum Schlimmsten wird, das dem Poker in diesem Jahrhundert passiert.

1. Connor McGregor (MMA)

Wir geben zu, dass es äußerst unterhaltsam wäre, jemanden wie den UFC-Star Connor McGregor im Poker zu haben. Er würde zweifelsohne direkt in das Spiel einsteigen und annehmen, er könnte es mit den Top-Spielern aufnehmen – so, wie er es mit dem bevorstehenden Boxkampf gegen Floyd Mayweather hält, der aus dem Ruhestand zurückgekehrt ist, um es mit dem Iren aufzunehmen.

Der Kampf wird bereits jetzt als einer der größten Boxkämpfe aller Zeiten bezeichnet, auch wenn die meisten Experten einen leichten Sieg für Floyd Mayweather voraussagen. Ob Sie ihn lieben oder hassen, Connor McGregor ist jemand, der bereit ist, Neues zu wagen. Er ist forsch und arrogant, dabei aber talentiert und zuversichtlich.

Es wäre toll, wenn er sein Können an den Pokertischen zeigen würde und es dort mit einigen der besten Spieler aufnehmen würde, wie Phil Ivey und Chris Moorman. Er hätte dort aber wahrscheinlich noch weniger Chancen als gegen Floyd Mayweather.

Connor McGregor hat eine überragende physische Verfassung, aber obwohl der mentale Aspekt im Boxsport eine große Rolle spielt, erfordert Poker eine andere Art von mentaler Einstellung. Wir gehen davon aus, dass sich sein Können nicht auf den Poker übertragen lässt, werden das aber erst genau wissen, wenn er an einem Pokertisch Platz nimmt!

Fanden Sie dies interessant?    

Danke, Sie haben uns geholfen uns zu verbessern!

     

Copyright 2002 - 2017 Cassava Enterprises (Gibraltar) Ltd., eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von 888 Holdings PLC.
Cassava Enterprises (Gibraltar) Limited ist in Gibraltar, einem Teil der Europäischen Union, amtlich eingetragen.
888 Holdings PLC ist an der Londoner Börse gelistet.
Cassava Enterprises (Gibraltar) Limited verfügt über eine Lizenz, unter der Online-Glücksspiel-Services in Übereinstimmung mit den Gesetzen von Gibraltar (Online-Spiellizenz Nr. 022 und 039) angeboten und von den entsprechenden Regulierungsbehörden überwacht werden, und macht keinerlei Behauptungen bezüglich der Rechtmäßigkeit dieser Services in anderen Rechtsbezirken.
Unsere Dienstleistungen in Großbritannien werden von 888 UK Limited, einem von der Great Britain Gambling Commission (britische Glücksspielkommission) zugelassenen und regulierten Unternehmen, betrieben.
Unsere Dienstleistungen in den Mitgliedsländern des europäischen Binnenmarktes (ausgenommen Länder, in denen unsere Dienstleistungen unter einer lokalen Lizenz zur Verfügung gestellt werden) werden von Virtual Digital Services Limited, einem Unternehmen mit Sitz in Gibraltar durchgeführt, das zur Europäischen Union gehört.
Virtual Digital Services Limited ist im Rahmen einer Glücksspiellizenz nach dem Recht von Gibraltar tätig.
Unsere Wettprodukte werden in Ireland von 888 Ireland Limited betrieben, einem in Gibraltar amtlich eingetragenen Unternehmen, das von den irischen Steuerbehörden lizenziert und reguliert wird.
Unsere Adresse: 601-701 Europort, Gibraltar.
Wir befürworten verantwortungsbewusstes Spielen und unterstützen GamCare.