Musik hat in der Pokerwelt schon immer einen besonderen Platz eingenommen. Im folgenden Artikel erfahren Sie, in welcher Art und Weise und warum sie für viele Spieler so wichtig ist.

Poker ohne Musik im Hintergrund ist ein bisschen wie das Fahren eines Autos mit drei Rädern: Es wird immer noch funktionieren, muss aber nicht unbedingt sein!

Tatsächlich würde ich sagen, dass mit Musik fast alles besser ist. Für Shakespeare war es „das Essen der Liebe“, die alten Griechen hielten es für ein „Geschenk der Götter“, und für fast jeden geliebten Teenager auf der Welt ist es ein Muss, feurige Beats aus dem eigenen Zimmer ertönen zu lassen. Eine anständige Poker-Playlist kann dazu führen, dass sich ein 12-Stunden-Spiel eher anfühlt wie ein ... sagen wir mal ein 10-Stunden-Spiel oder so ähnlich. Sie wissen, was ich damit meine.

Schon der Philosoph Friedrich Nietzsche hatte eine klare Meinung: "Ohne Musik wäre das Leben ein Fehler." Und wenn Sie schon einmal in einer stillen Disco Ihre Kopfhörer abgenommen haben, wissen Sie genau, was er meint. Ich war einmal für die Leitung einer Universität verantwortlich. Glauben Sie mir, es ist wirklich seltsam, 200 Menschen Gangnam-Style  ohne Ton tanzen zu sehen. Es ist, als würden sie Socken mit Sandalen tragen.

Musik hat definitiv einen Platz in der Pokerwelt, aber wie genau sieht das aus? Wir klären auf!

The Gambler – Der ultimative Poker-Song

Vielleicht der berühmteste Kandidat aller Zeiten. Kein Artikel wäre vollständig, ohne diesen Klassiker zu erwähnen. Was für ein Lied! Würden Sie jemanden bitten, einen Pokersong zu nennen, könnten selbst die unmusikalischsten Spieler den berüchtigten Chor von The Gambler zitieren. Es ist zweifellos die wichtigste Poker-Hymne.

Eines der interessantesten Dinge an The Gambler ist, wie alt der Song ist. Bei einigen Gelegenheiten hatte ich das Glück, mit dem verstorbenen Dave 'The Devilfish' Ulliot zusammenzusitzen und etwas zu trinken. Wie ein kleines Kind klebte ich beinahe an seinen Lippen und wollte kein Wort, das sein Mund verlies, verpassen. Immer wieder packte er spannende Geschichten in Verbindung mit der Pokerinndustrie aus, wirklich sehr interessant. Auch Doyle Brunson hatte einiges zu erzählen. Er sprach von Männern, die mit Schrotflinten und Skimasken ausgestattet, Untergrundspiele stürmten. Es lohnt sich wirklich, einige seiner Interviews anzuschauen.

Die Welt des Old-School-Pokers war gleichermaßen faszinierend und furchterregend. Ich bin froh, dass diese Art im modernen Poker vermeidbar ist (und so erbärmlich es auch ist, ein Teil davon zu sein), aber diese Geschichte und dieses Erbe sind einfach sehr wichtig. Es fügt dem Spiel, das wir lieben, immer noch einen gewissen Swag hinzu.

Einfach gesagt, die Old-School-Typen sind der Grund, warum Poker cooler ist als Schach!

Die musikalische Nostalgie von The Gambler

Wenn Sie The Gambler hören, ist es schwierig, sich die Saloon-Spiele aus dem 19. Jahrhundert nicht vorzustellen. Der Song hat diesen rauen, authentischen Vinyl-Sound und das Video beginnt sogar damit, dass Rogers selbst als wohlhabender westlicher Gentleman verkleidet ist und zwei Six-Shooter über seine Schulter gehängt sind. Man kann sich gut vorstellen, dass Rogers an einem kleinen Saloon-Cashgame-Tisch sitzt. Nachdem unzählige Whiskys über die  Theke geschoben wurden, endet das Spiel mit einer wüsten Schlägerei. Er sieht genauso schlecht aus wie jeder Pokerspieler denkt, dass er es heute tut.

Obwohl The Gambler mindestens ein Jahrhundert vor der Zeit der "Cowboys" herausgebracht wurde, ist es eine hervorragende Erinnerung an eine der coolsten und aufregendsten Perioden in der Geschichte des Pokers. Es war eine Zeit der Verbrecher und des Schießens; von Billy the Kid, Jesse James und Butch Cassidy; von Zugraub und Viehhetze. Es wird nicht viel wilder als der 'Wilde Westen'. Ich denke, der Nervenkitzel suchende 11-Jährige in uns allen identifiziert sich immer noch als diese Art von Außenseiter, wenn wir am Pokertisch sitzen.

Wenn man sich einen solchen Klassiker anhört, ist es so schwer, sich nicht vorzustellen, wie sich die Dinge in der Pokerwelt entwickelt haben. Geschützte Casino- und Online-Spiele gibt es heutzutage zu genüge, und so ist es einfach, die Sicherheit des modernen Pokers als selbstverständlich anzusehen.

In einer Welt von HUDs, Solvern und GTO-Nerds hat sich das Spiel zwar extrem weiterentwickelt, aber es ist immer noch eine Freude, sich in Rogers 'nostalgischer filmischer Fantasie in den dreieinhalb Minuten von The Gambler zu verlieren.

3 Beispiele, wie die Musik in Pokerfilmen clever genutzt wurde

Positive Musikalität in Rounders (1998)

Die Musik ist für das Kino fast so wichtig wie die Handlung. Naja, das mag etwas übertrieben sein, aber trotzdem ist es definitiv ein entscheidender Teil dessen, was in der Branche als "Mise en scène" bezeichnet wird (es gibt einen Begriff, der Sie dazu bringt, auf Partys cool auszusehen ...). Musik kann, wenn sie gut eingesetzt wird, wunderbare Dinge bewirken: Spannung aufbauen, Komödie hinzufügen, anregen und erschrecken.

Es überrascht nicht, dass Casinos ein fester Bestandteil des Pokerkinos sind und Kartenzimmer in der Regel als geheimnisvolle und aufregende Orte auf der Leinwand dargestellt werden. Aus diesem Grund verbinden Pokerfilme viel peppige und interessante Instrumentalmusik mit ihnen (insbesondere bei Siegessträhnen). Tatsächlich ist die Nutzung von Musik in Pokerfilmen ziemlich beeindruckend, aber da sich die meisten Leute auf die Handlung konzentrieren, bleibt sie oft unbemerkt.

Die erste Pokerszene in Rounders ist ein großartiges Beispiel. Hier nutzt John Dahl (der Regisseur des Films) geschickt mysteriöse Musik, um die Regeln von Hold'em zu erklären. Es ist spannend zu sehen, wie die Musik eine im Wesentlichen langweilige Regelerklärung zu etwas lustigem und ansprechendem machen kann. Die Geschicklichkeit verleiht dem High-Stakes-Poker den gleichen Luxus und Swag, der es dem Publikum ermöglicht, diese Fantasie zu teilen.

Klar, wenn Mike gegen Teddys "Ayses Fool" verliert, holt Dahl vorhersehbar (und effektiv) die Geigen aus der Schublade. Aber im Großen und Ganzen  tendiert Rounders dazu, Poker mit dieser Art von anspruchsvoller und dennoch energiegeladener Musik in Verbindung zu bringen.

Aber warum? Das werden sich viele von Ihnen fragen:

Nun, wie jeder von Ihnen, der mit der Mind-Control-Technik, bekannt als NLP, vertraut ist, verstehen wird (Derren Browns soziale Experimente gehören zu den bekanntesten Beispielen). Clever ausgesuchte Musik kann beeindruckenden Einfluss und Überzeugung auslösen. Die positive Musikalität, die wir in vielen Pokerfilmen sehen (oder hören), ermöglicht es dem Regisseur, das Spiel als unterhaltsam und aufregend darzustellen.
Positive Musik baut positive Konnotationen auf und das hilft, negative Poker-Stereotypen im Keim zu ersticken. Infolgedessen beginnt das Publikum, das Spiel als Vorteil und nicht als Hindernis zu betrachten, was dazu beiträgt, das Thema auf die gleiche Seite wie den Helden des Films zu bringen.

Wie Sie vielleicht erwarten, sehen wir so etwas regelmäßig auch in anderen Pokerfilmen. Zusammen mit dem oben erwähnten Rounders (wie wenn Mike sich umdreht, um Könige zu schlagen, nachdem seine Freundin ihn verlassen hat oder nachdem er den fragwürdig akzentuierten Teddy "KGB" "gefangen" hat), Filme wie "Lucky You", "Runner Runner" und "Maverick". Alle Filme verwenden dieselbe Technik.

Schauen Sie die Filme an und achten Sie darauf – es ist wirklich faszinierend. Wie Sie sehen können, bin ich auch auf Partys eine Wucht!

Casino Royal

Es ist vielleicht nicht die glaubwürdigste Pokergeschichte der Welt. Sie enthält Fehler beim Bet Sizing und eine schlechten Poker-Etikette. Aber es wird nicht viel schlimmer, als mit einem Full House Millionen von Dollar zu verlieren und dann buchstäblich getötet zu werden! Casino Royale (2006) beinhaltet definitiv die intelligente Nutzung von Musik während seiner Pokerszenen.

Bond-Filme führen uns oft zu den luxuriösesten Orten, und nutzen dazu oft  beruhigende und subtile Hintergrundmusik. Bond-Filme beinhalten in der Regel zurückhaltende Streichorchester oder melodische Harfenisten. Dabei wird sinnlich-atmosphärische Musik verwendet, um die Szene perfekt zu inszenieren. Es ist kein Zufall, dass dies im Casino Royale nicht der Fall ist!

Interessanterweise ist es im Casino trotz der perfekten Lage und des faszinierenden Kartenraums sehr still. Es ist weder atmosphärische Musik noch Hintergrundmusik zu hören. Stattdessen geht Regisseur Martin Campbell etwas unkonventioneller vor und verwendet hohe, violinlastige Musik und unheimliche Kreischgeräusche. Es ist ein Stil, der eher typisch für einen Horrorfilm ist und eine großartige Möglichkeit, einer Szene Anspannung hinzuzufügen und das ist wirklich effektiv.

Genauso wie Horrorfilme diese Geräusche verwenden, um Angst zu wecken und die Sinne zu stärken, ist die Verwendung dieser Technik in Casino Royale eine hervorragende Methode, um die Spannung und die unvorhersehbare Nervosität einer großen Hand darzustellen. Auf einmal stellen sich die Haare in Ihrem Nacken und Ihnen rutscht das Herz in die Hose. Als ob Sie am Tisch sitzen würden, geraten Sie für einen Moment regelrecht in Panik.

Es ist, als wären Sie selbst da. Die Musik wird hier einfach perfekt eingesetzt.

Angesichts seiner Effektivität ist es nicht verwunderlich, dass diese Methode auch in anderen Pokerfilmen zu sehen ist. Die Geigen in der letzten Pokerszene von The Cincinnati Kid wären ein weiteres (weniger subtiles) Beispiel. Ich bin wirklich fasziniert von dieser Technik.

Es ist schwer, das Interesse und die Leidenschaft für Poker zu wecken, wenn man nur indirekt Hände spielt, aber mit dieser Audiotechnik schafft es Casino Royal, diese Lücke zu schließen.

Maverick und Musik

Im Vergleich zu den meisten Casinospielen ist Poker ziemlich langsam. Insbesondere bei Turnieren folgen auf eine kurze Aufregung ewig  lange und zähe Langeweileperioden. Wie man sich vielleicht denken kann, lässt sich dies nicht sehr gut auf die Leinwand übertragen (Wenn Sie jemals einen Live-Stream ohne Kommentar gesehen haben, werden Sie sehen, warum!).

Im Allgemeinen zeichnet sich das Pokerkino dadurch aus, dass es der Montage Musik hinzufügt, um die Dinge ein wenig aufzupeppen. Wir haben dies bereits in Rounders besprochen und auch Lucky You macht es an verschiedenen Stellen. Ich denke jedoch, dass wir der in Maverick verwendeten Musik besondere Aufmerksamkeit schenken müssen.

Was Maverick so gut macht, ist die Kombination aller Techniken, die wir bisher besprochen haben. Positive Musik wird verwendet, um die Aufregung und den Spaß zu demonstrieren, was nur Pokerspieler verstehen können. Fanfaren und spannende Schreie helfen dem Poker-Laien zu verstehen, ob das was mit dem Helden geschieht gut oder schlecht ist.

Infolgedessen macht die Musik, die in Maverick genutzt wird, jegliche Kenntnis oder jedes Verständnis von Poker überflüssig. Einfach ausgedrückt ist die Musik in Maverick intelligent genug, um einen Pokerfilm in einen universellen Familienfilm zu verwandeln. Es ist ein großartiger Film und ich empfehle Ihnen wärmstens, sich ihn anzusehen.

Leider könnte man über die vollständige Untersuchung der Verwendung von Musik im Pokerkino wahrscheinlich ein ganzes Buch schreiben und leider muss ich jetzt direkt weitermachen. Aber hoffentlich geben Ihnen diese Beispiele eine Vorstellung davon, wie kraftvoll Musik sein kann und welche Bedeutung sie für das Pokerkino hat.

Als nächstes werfen wir einen Blick darauf, wo Poker in der Mainstream-Musik zu hören ist.

Poker in der Mainstream-Musik

Celine Dion: It´s all coming back to me now – 1996

Einen großen Pot zu verlieren, ist einfach nur frustrierend. Diese Nummer von Celine ist eine hervorragende Möglichkeit, um sich zu versichern, dass Sie alles irgendwann zurückbekommen ... vorausgesetzt, er ist nicht vom Winde verweht!

Daft Punk: Get lucky – 2013

In meiner Jugend holte ich in einer Bar meine besten Dance-Moves aus der Schublade, um ein Mädchen zu beeindrucken. In diesen Tagen heißt 'up all night to get lucky' lang wach zu bleiben, eine späte Session zu starten und auf einen niedrigen MTT zu hoffen.

Status Quo: Down, Down – 1974

Wenn Sie irgendwo anders in diesem Online-Magazin einen meiner Downswings-Artikel gesehen haben, werden Sie wahrscheinlich zustimmen, dass dies das absolut Schlimmste beim Pokerspielen ist. Wege zu finden, um sie kleinzureden, ist eine großartige Möglichkeit, mit ihnen besser umgehen zu können. 'Down Down deeper  and down swing' zu singen, hilft, sich darüber lustig zu machen.

American Authors: Best day of my life – 2014

Hatten Sie letzte Nacht eine schlechte Session an den Tischen? Massive Kopfschmerzen, weil es in der Bar etwas aus dem Ruder gelaufen ist? Vielleicht haben Sie gerade einen teuren internationalen 4-Uhr-Anruf auf Ihrer Rechnung entdeckt? Keine Sorge. Heute könnte der schönste Tag Ihres Lebens sein!

Justin Timberlake: Cry me a river – 2002

Möchten sie jemandem einen 'Slow Roll' aus der Vergangenheit endlich heimzahlen? Nach einem schlechten River dieses Prunkstück zu singen, sollte dafür reichen…

Justin Timberlake: What goes around – 2002

Wenn wir uns schon mit Justin Timberlake beschäftigen, haben wir noch einen weiteren Klassiker für Sie. Etwas, an das Sie sich erinnern sollten, wenn es schlecht für Sie läuft oder einer dieser (normalen) Typen sind, der es hasst, Blinds zu setzen!

Motorhead: The ace of spades – 1980

Es ist mir egal, was Sie sagen, ich habe mit meinem Psychiater gesprochen. Er hat mir versichert, dass es völlig "normal" ist, Motorhead zu singen. Diese Metal-Hymne ist optimal, um Sie vor oder während der Session wieder in die Spur zu bringen. The Ace of Spades ist nicht nur ein absoluter Klassiker, sondern auch voller Pokerslang, wie sie bemerken werden, wenn Sie sich den Song anhören.

In einem Song, der sich mit Glücksspielen, schnellem Leben und dem "Tanz mit dem Teufel" befasst, werden wir gewöhnlich daran erinnert, dass es "ein Vergnügen ist, zu spielen". Deshalb haben wir alle mit Poker angefangen.

The Ace of Spades mag eine Rockhymne sein, aber unter dem Backbeat und der Verzerrung der Gitarre verbirgt sich eine helle und schöne Botschaft der Zufriedenheit und des Vergnügens.

ABBA: The winner takes it all – 1980

Sagen wir es so, ich habe mich noch nie bei einem Turnier angemeldet und mich gefragt: "Hmm, ich frage mich, wie viel der 11. bekommt."

Rage against the machine: Know your enemy – 1992

Ein weiterer Metal-Song, der in die Liste aufgenommen wurde, beschäftigt sich hauptsächlich damit, wie wichtig es ist, Ihren Feind an den Tischen zu kennen.

Auf jeden Fall habe ich einmal eine Studie gelesen, in der argumentiert wurde, dass das Hören von Metal-Musik im Auto Sie zu einem aggressiveren Fahrer macht, und ich finde, dasselbe gilt für Poker. Wenn Sie in einem Turnier mit einem großen Stack weit kommen, dann müssen Sie präsent und voll da sein. Wenn Sie also wissen, dass Sie manchmal etwas zu schüchtern sind, überlegen Sie, ob es sich lohnt, etwas aggressiver an die Sache heranzugehen.

Richard Ashcroft: Music is power – 2006

Ich werde Sie mit einem weiteren Zitat verlassen. Es hat nichts mit Poker zu tun, aber ich denke, es fasst zusammen, was Musik für uns alle im Allgemeinen bedeutet!

Related Content
Wie Sie mit Twitch Ihr Spiel verbessern können
Finden Sie den richtigen Pokertisch
Top 9 Poker-Filme, die Sie unbedingt kennen sollten
Alles was Sie über Ihren nächsten Trip nach Las Vegas wissen müssen
Die besten Turniere in der ersten Jahreshälfte 2020

Die besten Turniere in der ersten Jahreshälfte 2020

27 Faszinierende Fakten und Zahlen zum Thema Poker

27 Faszinierende Fakten und Zahlen zum Thema Poker

Die besten Pokerzitate

Die besten Pokerzitate

Wie Sie Poker-Dealer werden können

Wie Sie Poker-Dealer werden können

Die 7 größten Pokergewinne aller Zeiten

Die 7 größten Pokergewinne aller Zeiten

Die 10 erfolgreichsten Pokergeschichten

Die 10 erfolgreichsten Pokergeschichten