$ 88 GRATIS KEINE EINZAHLUNG NÖTIG Teilnahmebedingungen

Neue bahnbrechende Lernsoftware für Poker

Autor:
Font Size
A A A

Wussten Sie, dass eine schnelle Google-Suche nach „poker training“ 741.000 Resultate liefert? Von Online-Videos bis zu Artikeln über die richtige Strategie - die Auswahl ist schier unbegrenzt. Was allerdings fehlt, das ist Abwechslung. Das meiste Pokertraining zielt auf drei der vier primären Lernstile ab - visuelles Lernen, auditives Lernen sowie Lesen und Schreiben. Was von allen bei Online-Lösungen - zumindest bis jetzt - nicht berücksichtigt wurde, ist das kinästhetische Lernen.

Hier kommt Poker Fighter ins Spiel, eine praktische Lernsoftware für Poker konzipiert von Guy Sela, Programmierer und Entwickler der Software, und Pokerspieler Stas “Stasia42” Tishkevich, der gleichzeitig als Produktmanager fungiert. Teils Simulation, teils vergnügliches Spiel, nutzt Poker Fighter modernste Technologie und gibt Spielern die Möglichkeit risikofrei Poker zu spielen und gleichzeitig von Profis unmittelbares Feedback und Ratschläge zu erhalten.

„Mit Hilfe dieses einzigartigen Online-Pokertrainings, das echte Cash Games simuliert, können Sie spielen, üben und sich verbessern“, heißt es auf ihrer Webseite, poker-fighter.com. „Das Spiel wurde mit dem Ziel konzipiert, sowohl Anfängern als auch erfahrenen Spielern, die ihre Gewinne maximieren wollen, einen besseren Zugang zur Pokerwelt zu ermöglichen und deren Spielverständnis zu verbessern.“

Wie es funktioniert

Bei Poker Fighter, das momentan für Online-Spiele mit $ 0,05 - $ 0,10 Limits und Live-Spiele mit $ 1 - $ 2 Limits optimiert ist, handelt es sich um eine geführte Simulation, die den User Hand um Hand durch verschiedene Pokerszenarien leitet. Währenddessen trifft der User seine üblichen Entscheidungen und erhält dann Feedback zu jeder dieser Entscheidungen. Durch das Hinzufügen der Möglichkeit, sich Punkte verdienen zu können, die Einführung von Charakteren und der Option „Pick a Fight“ erlaubt Poker Fighter ein eher spielerisches Pokertraining.

„Die derzeitige Version ‚for dummies‘ lehrt das optimale Pokerspiel gegen loose und passive Gegner, die dazu neigen, vor und nach dem Flop zu häufig mitzugehen“, so Tishkevich. „Diese Spielertypen limpen oft vor dem Flop und machen sehr selten eine 3- oder 4-Bet. Nach dem Flop fahren sie mit ihrem passiven Spielverhalten fort, erhöhen selten bei einer Draw-Hand, neigen dazu zu häufig mitzugehen, um den Showdown zu erreichen, etc. Als Resultat lehrt Poker Fighter eine relativ konservative Spielweise gegen Spieler, die erhöhen und weiter erhöhen, und tendiert dazu bei einer breiten Range eine Thin Value Bet einzugehen, während es bei einer guten Draw-Hand einen Semi-Bluff versucht. Das sind in etwa die Dinge, die die Spieler lernen sollen.“

Tishkevich fährt fort: „Wir haben auch eine ‚Pro‘-Version, die den Umgang mit stärker polarisierten Ranges trainiert und den Spielern beibringt, wie sie loose und aggressive Gegner ausnutzen können, indem sie Druck auf Spieler mit einer breiten Capped Range ausüben. Das Pokergehirn kann sich leicht auf verschiedene Gegnertypen einstellen, sofern es deren Tendenzen und Ranges kennt.“

Hier ist ein kurzes Video, das zeigt, wie Poker Fighter im Detail funktioniert:

Der Ursprung von Poker Fighter

Im Jahr 2010 hatte Sela, der zu dieser Zeit in der US Army diente, die Idee eine Lernsoftware für Poker zu entwickeln. Beim Versuch das Pokerspiel trotz eingeschränkten Zugangs zu geeigneten Trainingsressourcen zu meistern, begann Sela um die Ecke zu denken. Insbesondere erwog er das Programmieren einer Software mit künstlicher Intelligenz, die Nutzern das Pokerspielen beibringen sollte. Die Idee war einfach - entwickle eine Software mit künstlicher Intelligenz, die sich anpasst und dir Feedback entsprechend deiner tatsächlichen Entscheidung gibt.

In der Zwischenzeit pflügte Tishkevich sich online unaufhaltsam durch Mid-Stakes Cash Games dank seiner Vorliebe für Heads-Up Display (HUD) Statistiken, und der mathematischen Analyse von Ranges. Im Jahr 2013 traf sich das Duo und entschied gemeinsam Poker Fighter zu entwickeln, obgleich der Fokus zur damaligen Zeit auf dem Anbieten einer ausgeklügelten Software mit fortgeschrittenen Szenarien und Ranges für Profi-Spieler lag.

Zwei Jahre später veröffentlichten sie eine Alpha-Version von „Poker Fighter for Pros“. Während sie nun zwar positives Feedback von den Profis erhielten, hatten sie die Anfänger und Gelegenheitsspieler vernachlässigt, die sich darüber beschwerten, dass die Szenarien und Erklärungen zu anspruchsvoll seien. Angesichts der Tatsache, dass Gelegenheitsspieler den größten Marktanteil im Poker repräsentierten, passte sich das Duo an.

„Durch das Vereinfachen der Szenarien und Erklärungen konnten wir Anfang 2016 eine Beta-Version von Poker Fighter "for dummies" erschaffen und erhielten positives Feedback von unseren Testern“, erklärt Sela. „Wir haben einige Zeit und eine Menge Geld in UX und UI investiert und eine erste lokale Marketingkampagne gestartet. Für diesen Monat planen wir den Start einer neuen Marketingkampagne, die auf den Rest der Welt zielt.“

Irrungen und Wirrungen

Die Entwicklung von Poker Fighter war nicht einfach. Eine der größten Herausforderungen war es, die Komplexität des Pokerspiels zu erfassen und jedes mögliche Szenario in eine Sprache zu übersetzen, die ein Computer verstehen kann.

„Wir mussten KI-Algorithmen programmieren, um der Software die Fähigkeiten eines professionellen Pokerspielers zu geben, so dass sie korrekte Entscheidungen basierend auf der relativen Stärke der Hand, der Boardtextur, den potentiellen Händen der Gegner etc. treffen kann“, erläutert Sela.

Während viele glauben, dass Computer besser Poker spielen können als Menschen, stellten Sela und Tishkevich fest, dass dies nicht der Fall ist, da die Programme sich meistens ihren Gegnern nicht anpassen können. Bei den meisten Programmen gibt es tendenziell nur eine Lösung für jede Hand, was natürlich nicht immer zutrifft. So sollte zum Beispiel gegen Spieler, die zu häufig bluffen, im Vergleich zu Spielern, die nur mit einer starken Hand setzen, ein andere Strategie genutzt werden. 

Unter den Pokerentscheidungen, die für Poker Fighter in Code übersetzt wurden, sind z. B. die folgenden:

  • Relative Handstärke vor dem Flop und nach dem Flop basierend auf gespielten Aktionen und den verschiedenen Positionen.
  • Ranges von Händen basierend auf gespielten Aktionen und der Position.
  • Boardtexturen und deren Effekt auf Ranges und Strategien – jeweils für den Flop, Turn und River.
  • Strategien für häufige Szenarien – Isolierung von Spielern, die limpen, das Ausüben von Druck auf Angstkarten etc. 
  • *Anpassungen an verschiedene Gegnertypen (Tight/Loose, Aggressiv/Passiv, Folding/Non-Folding)

„Alles, was vollständig mit Worten erklärt werden kann, kann in Code übersetzt werden,“ erklärt Sela. „Da gibt es keine Ausnahme. Eine Konzepte sind schwieriger in Code umzusetzen, aber das liegt daran, dass sie einem Menschen schwieriger zu erklären sind. Nehmen wir z. B. ein Lernvideo für $ 1.000 NL Poker und vergleichen es mit einem Video für $ 10 NL Poker. Die Erklärungen und Analyse einer Hand und eines Boards in einem $ 1.000 NL Spiel sind ungleich komplexer. Dasselbe gilt für das Kodieren dieser verschiedenen Ebenen des Denkens. Es ist machbar, aber schwieriger.“

Die Technologie hinter Poker Fighter

Im Gegensatz zu anderen Trainingssimulatoren sind die Hände bei Poker Fighter nicht vorherbestimmt. Dadurch, dass die Hände und Boards, die im Spiel vorkommen, nicht vorprogrammiert sind und stattdessen der KI erlaubt wird, diese während des Spielens zu erzeugen, wird Poker Fighter zu einem unbegrenzten Spiel. Solange es beim Poker verschiedene Hände und Szenarien gibt, von denen mehrere Millionen existieren, bietet Poker Fighter immer etwas Neues zu lernen.

„Wir haben das Gehirn mit genügend Pokerfähigkeiten programmiert, um all die möglichen Szenarien, die wir lehren wollten, zu bewältigen“, sagt Sela. „Der größte Vorteil, den das Programm gegenüber anderer Pokersoftware mit KI hat, ist der, dass es tatsächlich erklären kann, warum es eine bestimmte Aktion empfiehlt. Es funktioniert nicht wie eine ‚Black Box‘, die dir nur sagt: ‚du hättest erhöhen sollen‘. Stattdessen wird es dir genau sagen, warum du es hättest tun sollen.“

Da sie nicht so programmiert wurde, für jede mögliche Situation eine Lösung zu haben, ist die KI von Poker Fighter nicht das, was Online-Pokerspieler als Bot bezeichnen. Für die, die es nicht wissen: ein Bot ist ein Computerprogramm, das ohne menschliche Intervention spielt (wie beim Spielen von Schach gegen einen Computer).

„Die Lehrmethode von Poker Fighter basiert auf einer Unterteilung des Spiels in verschiedene Gruppen von Szenarien - das Erhöhen vor dem Flop, Continuation Bets auf nassen Boards, die Verteidigung auf dem Turn bei 2-Bet-Pots etc.“, fährt Sela fort. „Wir haben das Pokergehirn so optimiert, dass es diese Gruppen von Szenarien beherrscht und haben keinen Code für Gruppen von Szenarien, die wir nicht behandeln. Wir haben aber alle benötigten Bausteine um Poker Fighter in einen Poker-Bot umzuwandeln, falls wir uns dafür entscheiden sollten.“

Das „Pokergehirn“ von Poker Fighter entfernt sich von traditionellen Game Theory Optimal (GTO)-Strategien zu Gunsten von adaptiven Strategien, von denen sowohl Sela als auch Tishkevich glauben, dass sie im Spiel gegen menschliche Gegner profitabler sind.

„Das größte Problem von GTO-Strategien ist, dass eine GTO-Strategie per Definition niemals eine adaptive Strategie ist“, führt Sela aus. „Sie passt sich niemals dem Spiel des Gegners an. Der Grund dafür ist folgender: Wenn du überlegst, deine Strategie entsprechend deiner bisherigen Erfahrung mit dem Gegner anzupassen, dann könnte dich der Gegner möglicherweise ausnutzen und seine eigene Strategie ändern kurz bevor du dich ihm anpasst.“

Das Problem ist, dass Poker ein Spiel zwischen realen Spielern ist. Es gibt also einen menschlichen Faktor. Poker Fighter berücksichtigt dies.

„Auch wenn sie theoretisch ausgenutzt werden kann, wird das Verwenden einer adaptiven Strategie gegen menschliche Spieler die profitabelste Option an der Mehrzahl der Pokertische sein“, fährt Sela fort. „Wir können die Spieltheoretiker in ihren Elfenbeintürmen weiter nach einer nicht ausnutzbaren Strategie suchen lassen, während wir unsere adaptiven Strategien im Casino anwenden.“

Pläne für die Zukunft

Derzeit ist Poker Fighter ein Internetspiel, das für Desktop-Computer und Tablets optimiert ist. Die Technologie wurde jedoch bereits mit dem Gedanken entwickelt, dass eine einfache Weiterentwicklung zu einer App für Mobiltelefone möglich ist. In der Tat ist die Veröffentlichung einer solchen App für 2017 geplant.

Zusätzlich ist geplant, die Spieltypen, die Poker Fighter anbietet, zu erweitern, beginnend mit Nine-Max Cash-Tischen und dann weiter fortfahrend mit Heads-Up No-Limit Hold’em. Weitere zukünftige Möglichkeiten sind Poker Fighter-Simulatoren für Multi-Table-Turniere und sogar Pot Limit Omaha.

„Unser Pokergehirn ist sehr flexibel. Daher kommt es vor allem auf das Niederschreiben der verschiedenen Strategien an. Das ist eine Herausforderung an den Produktmanager und nicht so sehr an den Programmierer“, merkt Tishkevich an.

Sie können Poker Fighter jetzt auf poker-fighter.com spielen (kein Download erforderlich).

Fanden Sie dies interessant?    

Danke, Sie haben uns geholfen uns zu verbessern!

     

Copyright 2002 - 2017 Cassava Enterprises (Gibraltar) Ltd., eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von 888 Holdings PLC.
Cassava Enterprises (Gibraltar) Limited ist in Gibraltar, einem Teil der Europäischen Union, amtlich eingetragen.
888 Holdings PLC ist an der Londoner Börse gelistet.
Cassava Enterprises (Gibraltar) Limited verfügt über eine Lizenz, unter der Online-Glücksspiel-Services in Übereinstimmung mit den Gesetzen von Gibraltar (Online-Spiellizenz Nr. 022 und 039) angeboten und von den entsprechenden Regulierungsbehörden überwacht werden, und macht keinerlei Behauptungen bezüglich der Rechtmäßigkeit dieser Services in anderen Rechtsbezirken.
Unsere Dienstleistungen in Großbritannien werden von 888 UK Limited, einem von der Great Britain Gambling Commission (britische Glücksspielkommission) zugelassenen und regulierten Unternehmen, betrieben.
Unsere Dienstleistungen in den Mitgliedsländern des europäischen Binnenmarktes (ausgenommen Länder, in denen unsere Dienstleistungen unter einer lokalen Lizenz zur Verfügung gestellt werden) werden von Virtual Digital Services Limited, einem Unternehmen mit Sitz in Gibraltar durchgeführt, das zur Europäischen Union gehört.
Virtual Digital Services Limited ist im Rahmen einer Glücksspiellizenz nach dem Recht von Gibraltar tätig.
Unsere Wettprodukte werden in Ireland von 888 Ireland Limited betrieben, einem in Gibraltar amtlich eingetragenen Unternehmen, das von den irischen Steuerbehörden lizenziert und reguliert wird.
Unsere Adresse: 601-701 Europort, Gibraltar.
Wir befürworten verantwortungsbewusstes Spielen und unterstützen GamCare.