$ 88 GRATIS KEINE EINZAHLUNG NÖTIG Teilnahmebedingungen

Poker auf der ganzen Welt: fünf ungewöhnliche Orte, an denen Sie ein Spiel finden können

Autor:
Font Size
A A A

Es wird gesagt, dass Poker ein wahrhaft amerikanisches Spiel sei. Es wird zwar in der Tat in den ganzen USA gespielt, aber eigentlich ist es ein weltweites Spiel. Von Onlinepoker einmal abgesehen, wird das Spiel meist mit Zielen wie Las Vegas oder Macau in Verbindung gebracht. An Orten wie diesen finden natürlich die größten Cash Games und Turniere statt, aber Sie finden Pokerspiele überall auf der Welt.

Poker wird auf jedem Kontinent außer der Antarktis ziemlich regelmäßig gespielt, aber selbst dort gab es schon Spiele! Hier sind fünf kuriose Orte, an denen Sie Poker-Action finden können, wenn Sie nach ihr suchen.

Poker in Brasilien

Wenn Sie die Pokerbranche im Auge behalten haben, wissen Sie, dass nur wenige Märkte in den letzten Jahren so stark gewachsen sind wie Brasilien. Man könnte sogar sagen, dass das Spiel im größten Land Südamerikas einen Boom erlebt.

Seit etwa 2013 begann Poker, in den etablierten Medien in Brasilien aufzutauchen. Im Gegensatz zu den meisten Ländern wurde es nicht negativ, sondern als Geschicklichkeitsspiel dargestellt. Das brasilianische Sportministerium hat Poker sogar als „Sport für den Geist“ anerkannt. Das ist gut, wenn man bedenkt, dass Casino-Spiele in Brasilien illegal sind und traditionelle Casinos seit 1946 gegen das Gesetz verstoßen.

Es gibt einige wenige „Casinos“ in Brasilien, in denen jedoch keine traditionellen Casino-Spiele zu finden sind. Stattdessen konzentriert man sich dort auf Pferderennen und Lotterien. Es gibt Forderungen nach einer Erweiterung auf Glücksspiele und entsprechende Initiativen sind bereits weit in die Gesetzgebung vorgedrungen (u. a. Gesetzentwürfe 442/91 und 186/2014). Laut Untersuchungen des Instituto Jogo Legal könnte das Glücksspiel in Brasilien ein Geschäft von $ 17,6 Mrd. ausmachen.

Angesichts der Rezession in Brasilien hoffen Glücksspielbefürworter, die Spieler davon abzubringen, ihr Geld etwa in Paraguay oder Montevideo zu lassen. Als größte Hürde hat sich bisher jedoch die Überzeugungsarbeit bei der Bevölkerung erwiesen, denn bei der wird Glücksspiel oft mit Korruption gleichgesetzt. Wie bereits erwähnt, wurde Poker glücklicherweise so präsentiert, dass es von den meisten Brasilianern nicht als Glücksspiel betrachtet wird.

Auch wenn Sie Poker in Brasilien nicht im Casino vorfinden, gibt es immer noch viele Möglichkeiten für ein Spiel. Cash Games sind untersagt, aber durch Gesetzeslücken sind Turniere zulässig. In den letzten Jahren fanden in Brasilien vollkommen legale Veranstaltungen statt, die meist Hunderte oder sogar Tausende von Spielern angezogen haben. Zu diesen Veranstaltungen zählen die Brazilian Series of Poker (BSOP), die World Series of Poker Circuit Brazil und selbst ein 888live Local Event in Belo Horizonte, das im Mineirão-Stadion abgehalten wurde.

Poker ist in Brasilien so groß, dass 888poker sogar das spezielle Twitter-Konto @888poker_br für das Land unterhält. Darüber hinaus stammen mehrere 888 Ambassadors aus dem Land, darunter Bruno Politano (2014 der erste Brasilianer, der es zum WSOP Main Event November Nine schaffte), Nicolau Villa-Lobos und Bruno Kawauti sowie mit der Fußballlegende Denílson der erste Promi-Ambassador.

Denílson, der Star des Teams beim 2002 FIFA World Cup, hat eine 16 Jahre lange Karriere hinter sich, in der er für zehn Mannschaften auf vier Kontinenten spielte. Jetzt hilft er beim Wachstum von Poker in Brasilien.

„Viele der Qualitäten, die man als erfolgreicher Fußballer braucht, helfen auch dabei, das Pokerspiel zu verbessern. 888poker ist eine der größten und besten Pokerplattformen der Welt. Deshalb bin ich sehr stolz darauf, zum Team von 888poker zu gehören. Ich hoffe, ich kann dadurch auch meine eigenen Poker-Fähigkeiten weiterentwickeln und neue Spieler ermutigen, an diesem spannenden Spiel teilzunehmen.“

Ein weiterer ehemaliger Fußballspieler, der sich für Poker einsetzt, ist Ronaldo, der glaubt, dass es genau so beliebt werden kann wie das Spiel, in dem er früher aktiv war.

„Poker ist noch am Wachsen und ich denke, dass es das Potenzial hat, wie Fußball zu werden“, lautete seine berühmte Aussage von 2015.

Spieler und Experten sind sich einig: Brasilien ist ein aufkeimender Pokermarkt und wird das auch bleiben.

Poker in Indien

Man könnte denken, dass das Land mit der zweitgrößten Bevölkerung der Welt – in Indien leben 1,252 Milliarden Menschen, im an erster Stelle stehenden China 1,357 Milliarden – eine Brutstätte des Pokers wäre. Tatsächlich steckt der Markt dort noch in den Kinderschuhen, allerdings mit großem Potenzial.

Mit dem Glücksspiel ist es in Indien nicht ganz einfach. Das Hauptgesetz, dem das Glücksspiel unterliegt, ist der Public Gambling Act von 1867, der es zum größten Teil im Kernland verbietet. Jeder Bundestaat hat jedoch das Recht, eigene Gesetze zu erlassen, und einige Bundesstaaten am Rand des Staatsgebiets wie Goa oder Sikkim bieten legales Glücksspiel an. Tatsächlich finden 90 % des legalen Glücksspiels in Indien in diesen beiden Bundesstaaten statt.

In anderen Bundesstaaten, etwa Westbengalen, sind Kartenspiele wie Bridge oder Poker von der Klassifizierung als Glücksspiele ausgeschlossen. Entsprechend können diese Spiele nach Einholung der notwendigen Genehmigungen ausgerichtet werden. Selbstverständlich gibt es auch Bundesstaaten, in denen alle Formen des Glücksspiels untersagt sind, z. B. Orissa und Assam. In insgesamt drei indischen Bundesstaaten wird Poker als Geschicklichkeitsspiel betrachtet – Karnataka, Westbengalen und Nagaland.

„Wenn man sieht, dass in Universitäten wie Harvard oder dem MIT Poker als Kurs angeboten wird, wird einem klar, dass es auf weltweiter Ebene als Geschicklichkeitsspiel angesehen wird und es nur eine Frage der Zeit ist, bis sich Indien dem anschließt“, gab die Poker-Profispielerin Nikita Luther aus Delhi gegenüber der India Times an.

Es gibt hingegen kein Gesetz, nach dem Onlinespiele illegal sind, sodass die meisten Sites für indische Spieler offen sind, beispielsweise für Aditya Agarwal, den möglicherweise erfolgreichsten Onlinespieler des Landes. Er hat bereits $ 648.617 in Live-Turnieren verdient und steht damit in der indischen Gesamtliste der Meistverdienenden auf Platz vier. Vor ihm liegen noch Taha Maruf ($ 666.257), Nipun Java ($ 1.788.354) und Vivek Rajkumar ($ 4.427.667).

Bezüglich Live-Poker bietet Indien mehrere Optionen. Am wichtigsten ist vermutlich die India Poker Championship (IPC), die größte und bekannteste Turnier-Pokerveranstaltung in Indien. Die von Peter Abraham und Sameer Rattonsey ins Leben gerufene IPC findet seit März 2010 in den abseits vom Kernland gelegenen Casinos von Panjim in Goa statt. Die Mission ist einfach: indischen Pokerspielern ein Pokererlebnis der Weltklasse zu ermöglichen.

Im November dieses Jahres startete der bekannte Pokerveteran und vielschichtige Unternehmer Praven Dwarkanath Poker Ninja. Dazu tat er sich mit dem Gold Coast Poker Room in Bengaluru zusammen.

„Die internationalen Pokerturniere sind eine gute Referenz dazu, wie sich ein Pokerturnier und das Erlebnis für die Spieler darstellen sollten“, so Dwarkanath gegenüber PokerGuru.in. „Dabei haben wir vor, die beste Spielumgebung bei Gold Coast und eine Plattform für Spieler bereitzustellen, auf der sie ihre Pokerfähigkeiten auf die Probe stellen und sich gleichzeitig an einer hochmodernen Spielarena erfreuen können.“

Poker breitet sich in Indien weiter aus und es ist kein Ende in Sicht. Die Economic Times berichtete kürzlich, dass indische Online-Poker-Startups einen Wert von $ 110–120 Mio. ausmachen und mehr als 50.000 Menschen dort regelmäßig spielen.

Dieser hervorragenden Grafik von economictimes.indiatimes.com können Sie entnehmen, wo Sie in Indien Poker spielen können:

Poker im Libanon und in Israel

Im Nahen Osten ist es nicht einfach, Pokerspiele zu finden, besonders in den muslimischen Nationen, in denen die Scharia und die säkularen Gesetze Glücksspiele aller Art verbieten. Wie an den meisten Orten, in denen Poker nicht legal ist, können Sie aber auch hier Spiele finden, wenn Sie nur lange genug suchen. In einigen Ländern im Nahen Osten gibt es eine florierende Untergrund-Pokerszene.

Im Libanon finden sich mehrere Glücksspieleinrichtungen, z. B. das Hippodrome Du Parc De Bevrouth in Beirut oder das Casino du Liban in Maameltein. Letzteres ist die größere der beiden Einrichtungen mit 56 Tischspielen, Hunderten Spielautomaten und sechs Pokertischen.

Es überrascht Sie vielleicht, dass viele der Topprofis im Poker aus dem Libanon stammen. Freddy Deeb, der jetzt in den USA lebt, ist mit einem Lebensverdienst von über $ 8,5 Mio. der Meistverdienende aller Zeiten des Landes. Andere sind Nicolas Chouity ($ 3,2 Mio.), Fadi Kamar ($ 2 Mio.) und Walid Bou Habib ($ 1,3 Mio.).

In Israel ist Poker illegal, nachdem es als Spiel des Glücks und nicht des Könnens gewertet wurde. Das hat jedoch nicht verhindert, dass sich eine aktive Heimspielszene gebildet hat. Auch die Tatsache, dass die Betreiber mit drei Jahren Gefängnis und Spieler mit bis zu einem Jahr rechnen müssen, hat daran nichts geändert. Eine besonders interessante Heimspiel-Geschichte können Sie in Avi Rubins Blog über sein Jahr in Israel lesen.

Poker ist zurzeit auf Heimspiele beschränkt, aber das könnte sich bald ändern. Eine neue Casino-Initiative könnte zu Casinos in der Stadt Eilat führen, in der zurzeit Spieltouren ausgerichtet werden. (Da die Spiele auf hoher See stattfinden, unterliegen sie nicht der Jurisdiktion Israels.)

„Zehntausende Israelis spielen in ihrer Freizeit mit ihren Freunden und Kollegen Poker, einmal pro Monat oder mehrmals pro Woche“, schrieb Robbie Strazynski bereits bei Cardplayer Lifestyle. „Dazu finden sich praktisch überall Geschäfte, in denen Pokerchips und anderes Pokerzubehör gekauft werden können. Natürlich gibt es auch zahlreiche israelische Pokerforen online, in denen Fans des Spiels über ihr Hobby sprechen.“

Auch wenn Poker im Nahen Osten nicht allgegenwärtig ist, existiert es. Diese Tatsache zeigt sich alleine aus der Anzahl von Spielern aus der Region, die in internationalen Pokerturnieren Erfolge feiern.

Ein Beispiel ist der mittlerweile verstorbene Amir Vahedi, der, wie Sie sich vielleicht erinnern, im selben Jahr in dem Chris Moneymaker das WSOP Main Event gewann, auch den Finaltisch erreichte. Vahedi steht mit $ 3.276.428 noch immer an der Spitze der Meistverdienenden aller Zeiten aus dem Iran. Apropos Iran, auch der Champion des 1992 WSOP Main Event, Hamid Dastmalchi, wurde dort geboren und wuchs dort auf, bis er im Alter von 19 in die USA auswanderte. Außerdem gibt es Mohamed Namir aus dem Irak (Nr. 1 mit $ 111.522), Shams Ahmad aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (Nr. 1 mit $ 168.139) und Fuad Serhan aus Jordanien (Nr. 1 mit $ 588.727).

Poker in Afrika

Bei Poker in Afrika denkt man sofort an das Casino de Marrakech in Marokko. Dort fanden einige große Veranstaltungen statt, etwa World Poker Tour Nationals, WSOP Circuits und selbst WPT Main Events. Im März richtete es das 2016 Marrakech Poker Open aus, ein Turnier, das 220 Teilnehmer erreichte und aus dem der portugiesische Pokerprofi Henrique Pinho siegreich mit einem ersten Preis von € 35.880 hervorging.

Auch wenn Poker in Marrakesch allgegenwärtig ist, handelt es sich kaum um den einzigen Spielort in Afrika. Laut dem World Casino Directory betrieben 2014 zehn verschiedene Gruppen Casinos auf dem Kontinent, die meisten Sun International in Ländern wie Botswana, Lesotho, Namibia, Nigeria und Südafrika. Zu anderen Ländern, in denen Glücksspiele beliebt sind, zählen Ägypten, Kamerun, Ghana, Zimbabwe und Uganda.

Casinos, Pferderennen und Sportwetten gibt es zwar bereits seit den 1950ern, das Wachstum begann aber erst in diesem Jahrzehnt. Bezüglich Poker ist Südafrika neben Marokko der wichtigste Ort.

„Die besten Casinos zum Spielen gibt es meiner Meinung nach in Johannesburg. Dort finden praktisch jeden Tag Cash Games und MTTs statt“, gab der geachtete afrikanische Pokerprofi Ahlee de Lange gegenüber PokerNews an. „Mein Lieblingsort für Spiele ist wahrscheinlich Kapstadt. Das ist eine wunderbare Stadt, die Menschen sind freundlich und das Casino sieht sehr hübsch aus. Mein Lieblingscasino ist wahrscheinlich das Monte Casino in Johannesburg. Dort gibt es mehrere nette Restaurants und Geschäfte sowie großartige MTTs und Cash Games. Wenn Sie wegen Poker nach Südafrika kommen, würde ich Ihnen empfehlen, nach Johannesburg zu gehen. Wenn Sie eher Urlaub machen und die Umgebung genießen möchten, ist Kapstadt Ihre Stadt. Das Nachtleben dort ist das fantastischste in Südafrika und die Menschen sind ganz allgemein sehr freundlich.“

Wenig überraschend stammen die oberen drei in der Liste der meistverdienenden Afrikaner aus Südafrika. Der Drittplatzierte im 2007 WSOP Main Event, Raymond Rahme, führt die Liste mit über $ 3,5 Mio. an, während Jarred Solomon mit knapp über $ 1 Mio. auf dem zweiten Platz folgt. Im Moment sind sie die einzigen beiden Spieler mit sechsstelligen Gewinnen, Darren Kramer liegt mit $ 982.052 aber nicht weit zurück.

Andere beachtete afrikanische Pokerspieler sind etwa Warren Zackey ($ 833.434), Greg Ronaldson ($ 755.024) und Farid Yachou, der früher in diesem Jahr das erste WPT Tournament of Champions mit $ 381.600 gewann.

Nicht nur stammen einige hervorragende Spieler aus Afrika, sondern viele Topprofis besuchen den Kontinent auch häufiger. 2014 gewann Dylan Wilkerson das WPT Emperors Palace Poker Classic mit $ 145.836 und die ebenfalls aus Amerika stammenden Profis Faraz Jaka und Mclean Karr gewannen dort Nebenveranstaltungen. Darüber hinaus gewann die Online-Pokerlegende Dan „Jungleman“ Cates am gleichen Ort $ 500.000 beim 2016 WPT Alpha8 Johannesburg.

Nicht allein die aufregende Pokeraction sagt den Profis zu, sondern auch das Angebot außerhalb des Tisches ist in Afrika attraktiv. Vielen ergreifen die Gelegenheit, sich Stätten anzusehen oder an einer Safari teilzunehmen, während es andere eher zu den Extremen zieht. Gegen Ende des Jahres 2014 erklommen die Pokerprofis Shannon Shorr und Jesse Yaginuma den Kilimandscharo und diese Leistung wurde dieses Jahr von Fedor Holz wiederholt.

Poker in Kasachstan

Wenn Sie an Zentralasien denken, fällt Ihnen Poker wahrscheinlich als Letztes an, besonders in Kasachstan. Die ehemalige Sowjetrepublik, die sich vom Kaspischen Meer im Westen bis zum Altai-Gebirge im Osten erstreckt, hat sich zu einem großartigen Ort für Pokerspiele entwickelt.

Laut dem World Casino Directory gibt es in Kasachstan fünf Städte mit insgesamt zehn Glücksspieleinrichtungen. Es ist gesetzlich festgelegt, dass sich alle Casinos nahe den beiden größten Städten (Almaty und Karaganda) befinden müssen. In Qapschaghai, knapp außerhalb von Almaty gelegen, sind sechs Einrichtungen beheimatet, darunter das größte Casino des Landes, das Casino Altyn Alma. Dieser Ort bietet 44 Tischspiele sowie 150 Spiel- und Video-Poker-Automaten.

Glücksspiel ist in Kasachstan so stark gewachsen, dass der CEO von Wynn Resorts, Steve Wynn, sich 2015 mit dem Präsidenten Nursultan Nasarbajew traf, um eine mögliche Zusammenarbeit an gemeinsamen Projekten zu besprechen. Zufällig fand dieses Treffen zu einem Zeitpunkt statt, zu dem umfassende Pläne für die Casinoentwicklung bekannt wurden.

Kasachstan, der größte Binnenstaat der Erde, plant, einen internationalen Flughafen zu bauen, der die Hälfte der Weltbevölkerung in eine Flugreichweite von fünf Stunden bringen würde. (Dabei hilft es, dass sich China und Indien in der Nähe befinden.) Außerdem gibt es Pläne für eine neue Fernverkehrsstraße und ein Hochgeschwindigkeits-Schienensystem. Wie Sie sehen, hat Kasachstan alle Möglichkeiten, zu einer treibenden Kraft im Spielebereich zu werden.

Berichten zufolge gibt es über 60 Pokertische über das Land verteilt. Einer dieser Orte ist das Bombay Casino, in dem 2015 das WPT National Kazakhstan stattfand. Das Turnier zog 106 Teilnehmer an und der Russe Kamil Isabekov gewann den ersten Preis von $ 42.225.

Die Eurasian Poker Tour (EAPT) ist eine weitere Tour, die häufig an Orten im Land ausgetragen wird. Im April dieses Jahres war eine der Stationen der EAPT das Cashville Casino in Astana. Am Main Event nahmen 150 Personen teil und die $ 100.000-Garantie wurde mit dem Preispool von $ 130.500 noch überboten. Shklyar Iaroslav aus der Ukraine ging aus diesem Turnier mit einem Gewinn von $ 33.330 siegreich hervor.

Was Spieler aus Kasachstan betrifft, führt Aidyn Auyezkanov die Liste der Meistverdienenden aller Zeiten des Landes mit einem Gesamtbetrag von $ 531.719 an. Der allergrößte Teil dieses Betrags kam im Mai 2016 zustande, als er im EPT Monte Carlo Super High Roller den dritten Platz erlangte. Auch das trug dazu bei, Kasachstan in der Pokerwelt bekannt zu machen. Andere Spieler aus Kasachstan, die sechsstellige Beträge gewonnen haben, sind Asan Umarov ($ 396.780), Darkhan Botabayev ($ 179.958), Ivan Arbatsky ($ 157.004) und Ismail Salmanogly Babaev ($ 146.946).

Da Kasachstan keine Online-Einschränkungen aufweist und mit einer Ausweitung des Glücksspiels liebäugelt, ist es abzusehen, dass sich das Land zu einer treibenden Kraft in der Pokerwelt entwickeln wird.

Fazit

Poker ist wirklich in allen Ecken der Welt zu finden. Am besten finden Sie ein Spiel mithilfe von Google, aber wenn das nicht funktioniert, sollten Sie nicht zögern, Pokerspieler zu fragen. Kontakte in den sozialen Medien zu knüpfen kann eine tolle Möglichkeit sein, sich mit der Pokerszene an Ihrem Zielort vertraut zu machen und könnte sogar Einladungen nach sich ziehen.

Fanden Sie dies interessant?    

Danke, Sie haben uns geholfen uns zu verbessern!

     

Copyright 2002 - 2017 Cassava Enterprises (Gibraltar) Ltd., eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von 888 Holdings PLC.
Cassava Enterprises (Gibraltar) Limited ist in Gibraltar, einem Teil der Europäischen Union, amtlich eingetragen.
888 Holdings PLC ist an der Londoner Börse gelistet.
Cassava Enterprises (Gibraltar) Limited verfügt über eine Lizenz, unter der Online-Glücksspiel-Services in Übereinstimmung mit den Gesetzen von Gibraltar (Online-Spiellizenz Nr. 022 und 039) angeboten und von den entsprechenden Regulierungsbehörden überwacht werden, und macht keinerlei Behauptungen bezüglich der Rechtmäßigkeit dieser Services in anderen Rechtsbezirken.
Unsere Dienstleistungen in Großbritannien werden von 888 UK Limited, einem von der Great Britain Gambling Commission (britische Glücksspielkommission) zugelassenen und regulierten Unternehmen, betrieben.
Unsere Services in Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (mit Ausnahme der Staaten, in denen unsere Services im Rahmen einer lokalen Lizenz erbracht werden) und in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Freihandelszone werden von Virtual Digital Services Limited betrieben, einem Unternehmen, das in Gibraltar, einem Teil der Europäischen Union, amtlich eingetragen ist.
Virtual Digital Services Limited ist im Rahmen einer Glücksspiellizenz nach dem Recht von Gibraltar tätig.
Unsere Wettprodukte werden in Ireland von 888 Ireland Limited betrieben, einem in Gibraltar amtlich eingetragenen Unternehmen, das von den irischen Steuerbehörden lizenziert und reguliert wird.
Unsere Adresse: 601-701 Europort, Gibraltar.
Wir befürworten verantwortungsbewusstes Spielen und unterstützen GamCare.