,
$ 88 GRATIS KEINE EINZAHLUNG NÖTIG Teilnahmebedingungen

Spielstil variieren, um Online-Poker-Guthaben aufbauen

Autor:
Font Size
A A A

Viele Spieler, besonders bei kleinen und mittleren Einsätzen, denken, dass sie einen profitablen Stil entwickeln können, den nur sie allein spielen. Sie mögen es, einzigartige Spielweisen auszuprobieren und herauszufinden was funktioniert.

Obwohl es sicherlich einige Möglichkeiten gibt, profitable Strategien zu entwickeln, sollten Sie sich größtenteils an grundsolide Game Theory Optimal-Strategien (d. h. so gut wie nicht ausnutzbare Strategien) halten.

Wenn ich meinen Schülern Poker beibringe, befasse ich mich eingangs immer mit der Frage, wie man gegen einen guten Spieler spielt. Sobald man weiß, wie man starken Konkurrenten gegenübertritt, kann man sich anpassen, um Vorteile aus den Fehlern schwächerer Gegner zu ziehen.

In diesem Beitrag werde ich erläutern, wann Sie von grundlegend soliden Strategien abweichen sollten, um Ihre Gewinne am Pokertisch zu maximieren.

Eine Anmerkung zu Fehlern

Es gibt eine beinahe unbegrenzte Anzahl an Anpassungen, die Sie umsetzen können, um Vorteil aus Ihren Gegnern zu ziehen. Wenn man Poker allerdings erlernt, besonders dann, wenn es noch viel Raum für Verbesserungen gibt, ist es clever, sich auf die Momente zu konzentrieren, die sich am häufigsten ergeben. Wenn Sie regelmäßig denselben Fehler immer und immer wieder machen, werden Sie langfristig jede Menge Chancen verpassen.

Wenn Sie ‑ um diese Idee zu veranschaulichen ‑ den schrecklichen Fehler begehen und jedes Mal, wenn Sie einen Straight Flush haben, bei jedem Einsatz schieben und dann aussteigen, würde es Sie nicht viel Geld kosten. Diese Situation ergibt sich so gut wie nie (denn Sie werden im Laufe Ihrer Karriere nicht viele Straight Flushes treffen).

Wenn Sie stattdessen jede Runde einen kleinen Preflop-Fehler machen, der Sie den Bruchteil eines Big Blinds kostet, dann würde es Sie jeden Tag eine ziemliche Menge und jedes Jahr Hunderte Big Blinds kosten.

Falls ein Fehler Sie jedes Jahr Hunderte (oder Tausende) Big Blinds kostet, sollten Sie alles in Ihrer Macht Stehende tun, um ihn auszumerzen.

Wenn Ihre Gegner gut spielen

Lassen Sie uns einen Blick auf eine eher einfache Hand gegen einen starken Gegner werfen, und dann vergleichen, wie Sie sie gegen unterlegene Spielertypen spielen sollten:

Bei einem Spiel mit effektiven Stacks von $ 200 und Blinds von $ 1 bzw. $ 2, erhöht ein starker Spieler aus der Cutoff-Position auf $ 6. Sie sitzen mit Jh-9h am Dealer-Button und entscheiden sich für eine 3-Bet auf $ 18.

In dieser Situation könnte es sich leicht als richtiger Spielzug erweisen, mitzugehen, wenn die Spieler in den Blinds schlecht gespielt haben. Wenn sie aber gut gespielt haben, werden Sie feststellen, dass eine 3-Bet mit einer breiten Reihe an Premium-Händen und guten Drawing Hands eine großartige Strategie gegen starke Gegner ist.

Der Spieler, der vor dem Flop aggressiv gespielt hat, wird häufig in der Lage dazu sein, auch nach dem Flop weiterhin Druck auszuüben, und normalerweise den Pot gewinnen. Obwohl es sicherlich nicht ideal ist, wenn Ihr Gegner eine 4-Bet platziert (denn Sie werden aussteigen müssen, sofern die 4-Bet nicht winzig ist), ist eine 3-Bet oder ein Ausstieg in dieser Situation normalerweise besser als mitzugehen.

Ich möchte hervorheben, dass die große Mehrheit der Spieler, die bei kleinen Einsätzen spielen, in dieser Situation mitgeht, anstatt eine 3-Bet zu platzieren. Der Unterschied in Profitabilität zwischen den beiden Optionen ist eher gering, aber es wird Sie auf lange Sicht so gut wie sicher einen großen Betrag kosten, wenn Sie mitgehen.

Nur der ursprüngliche Erhöher geht bei Ihrer $ 18 3-Bet mit. Als Flop werden Js-7c-5h aufgedeckt. Ihr Gegner schiebt und Sie schieben hinterher.

Es kann sicherlich von Vorteil sein, Value Bets zu platzieren, aber gegen starke Spieler sollten Sie normalerweise mit Ihren besten Karten und Draws spielen, während Sie mit Ihren marginalen und schlechten Händen schieben. In dieser Situation ist J-9 genau zwischen einer Premium- und einer marginalen Hand.

Wenn Sie eine grenzwertige Hand haben, hat ein Check Behind bedeutende Vorteile, denn er stellt sicher, dass Sie Ihren Gegner mit der gesamten Range im Pot halten, wenn der Turn aufgedeckt wird. Wenn Sie einen Einsatz spielen, hat Ihr Gegner die Möglichkeit, mit den meisten Händen, die geringe Chancen haben, auszusteigen.

Um die grenzwertigen Hände zu erkennen, sollten Sie sich fragen, welche Value-Hände auf alle drei Straßen setzen können und wahrscheinlich von schlechteren Händen gecallt werden. Wenn Sie ehrlich zu sich selbst sind, werden Sie feststellen, dass man mit J-T und J-9 oft auf einer Straße schieben sollte.

Der Turn ist (Js-7c-5h)-2c. Ihr Gegner setzt $ 24 in den $ 39-Pot und Sie gehen mit.

Nachdem Sie auf dem Flop hinterher geschoben haben, ist es leicht für Sie, am Turn mitzugehen. Es gibt keinen Vorteil beim Erhöhen, denn Ihr Gegner wird so gut wie sicher nur mit besseren Händen und Draws mitgehen, die die korrekten Pot Odds aufweisen.

Der River ist (Js-7c-5h-2c)-3h. Ihr Gegner setzt $ 50 in den $ 87-Pot. Sie gehen mit und schlagen Kd-Qd.

Sie sollten es aufgrund Ihrer Pot Odds und der Tatsache, dass es wahrscheinlich ist, dass Ihr Gegner mit einer Hand, die Sie schlagen, entweder blufft oder eine Value-Bet platziert, in Betracht ziehen, gegen Spieler auszusteigen, die eine unkomplizierte River-Strategie spielen. Trotzdem ist es die einzig brauchbare Option, mitzugehen.

Manchmal werden Sie gewinnen und manchmal verlieren, aber mitzugehen ist gegen einen starken Gegner sicherlich besser als auszusteigen.

Wenn die Spieler in den Blinds schlecht spielen

Die häufigste Anpassung, die Sie zur vorherigen Hand machen werden, ist es, einfach die Erhöhung vor dem Flop mitzugehen, wenn die Spieler in den Blinds schlecht spielen. So verleiten Sie sie dazu, den Flop zu sehen, bei dem sie damit weitermachen können, Fehler zu machen.

Natürlich wollen Sie untersuchen, wie die Blinds schlecht gespielt werden. Wenn sie passiv oder geradeheraus spielen, sollten Sie stets mitgehen, da sie oft aus einer ungünstigen Position Geld in den Pot einzahlen und es auf dem Flop nicht vernünftig verteidigen werden. Wenn die Spieler in den Blinds regelmäßig eine 3-Bet platzieren und über die Erhöhung und Ihren Call auf einen riesigen Betrag drängen, ist es nicht länger sinnvoll, mitzugehen. Sie sollten eine 3-Bet platzieren oder aussteigen.

Wie Sie sehen, ist die ursprüngliche Strategie des Spielers, der vor dem Flop aggressiv erhöht hat, nicht das einzige, woran Sie denken sollten, wenn Sie Ihr Spiel aufziehen.

Wenn der ursprüngliche Erhöher extrem tight spielt

Wenn der ursprüngliche Erhöher, anstatt ein starker Gegner zu sein, extrem tight spielt, sollten Sie vor dem Flop entweder mitgehen oder aussteigen, wenn Sie einer Erhöhung um $ 6 (3 Big Blind) gegenüberstehen. Wenn Ihr Gegner nach dem Flop gut spielt (also fähig ist, bei Händen wie einem Top-Paar auszusteigen, wenn es ersichtlich wird, dass er geschlagen ist, und ebenfalls mit seinen hohen Händen ohne Paare intelligent blufft), sollten Sie aussteigen.

Wenn sie so gut wie immer ihren gesamten Stack verlieren, wenn sie ein hohes Paar oder bessere Karten erhalten, oder wenn sie unglaublich gradlinig spielen, sollten Sie mitgehen. Eine 3-Bet bringt keinen Vorteil, da Ihr Gegner fast niemals vor dem Flop aussteigen wird und Sie so gut wie sicher in einer schlechten Situation sind.

Wenn Ihr Gegner auf mehr als $ 10 (5 Big Blinds) erhöht hat, sollen Sie aufgrund Ihrer verringerten impliziten Wahrscheinlichkeiten so gut wie immer aussteigen. Verfallen Sie nicht in die Angewohnheit, bei große Erhöhungen vor dem Flop mit marginalen Drawing Hands mitzugehen. Sie werden nicht oft gut genug ausreichend gute Karten durch den Flop erhalten, um die Male, bei denen Sie es nicht geschafft haben, solide mit dem Board zu harmonieren, auszugleichen.

Dieses Mal gehen Sie bei einer Erhöhung um $ 6 von einem tighten, gradlinigen Spieler, der normalerweise mit den besten Händen Einsätze macht und alles andere schiebt, mit, und der Big Blind (ein schwacher, gradliniger Spieler) geht ebenfalls mit.

Als Flop werden Js-7c-5h aufgedeckt. Der Big Blind schiebt und der ursprüngliche Erhöher setzt $ 12 in den $ 19-Pot. Nur Sie gehen mit.

Ich denke nicht, dass es einen Vorteil bringt, zu erhöhen, da Sie, sofern Ihr Gegner dabei bleibt, so gut wie sicher geschlagen sind. Wenn sie aussteigen, hatten Sie die beste Hand, was bedeutet, dass Ihre Erhöhung den Gegner dazu gezwungen hat, gut zu spielen.

Der Turn ist (Js-7c-5h)-2c.

Wenn Ihr Gegner an diesem Punkt erneut Einsätze macht, fällt das aussteigen leicht, wenn Sie auf Ihre Analyse vertrauen, dass sie weiterhin nur mit starken Händen (von denen die meisten Ihr hohes Paar schlagen) Einsätze machen.

Wenn sie schieben, sollten Sie normalerweise eine kleine Value-Bet von etwa $ 16 in den $ 43-Pot setzen, um zu versuchen, dass Ihr Gegner mit seinen marginalen Händen, wie etwa 8-8 und A-K, mitgeht. Es gibt keinen Grund, einen großen Einsatz zum „Schutz” zu spielen, da die Hände, die Sie schlagen, geringe Chancen haben. Wenn Sie große Einsätze spielen, würden die Gegner nur im Spiel bleiben, wenn Sie geschlagen sind. 

Wie Sie sehen, wird diese Hand ganz anders zu Ende gespielt, als wenn Ihre Gegner gut spielen.

Poker macht Spaß!

Es ist erwähnenswert, dass es, wenn der ursprüngliche Erhöher ein starker Spieler war und Sie entschieden haben, bei der Erhöhung vor dem Flop einfach mitzugehen, vielleicht, weil die Blinds schlecht gespielt werden, viel zu schwach wäre, auf dem Turn auszusteigen.

Gegen einen starken Spieler sollten Sie unbedingt beim Turn und oft beim River mitgehen.

Wenn der ursprüngliche Erhöher ein Maniac ist

Wenn der ursprüngliche Erhöher ein Maniac ist (d. h. jemand ist, der mit einer breiten Range gnadenlos aggressiv spielt), sollten Sie bei der Erhöhung vor dem Flop mitgehen. Und dann bei den meisten Boards mitgehen, wenn Sie ein hohes Paar haben, sogar wenn der Turn und der River irgendwie beängstigend sind.

Einzig bei einem River mit (Js-7c-5h-Kc)-Ad ist es gerechtfertigt, dass Sie mit einer Hand wie Ihrem marginalen hohen Paar mit J-9s in einem Heads-Up-Pot gegen einen Maniac aussteigen. Sogar dann kann es völlig in Ordnung sein, bei Einsätzen am Turn und am River mitzugehen.

Viele aggressive Gegner sind fähig, bei allen drei Straßen mit Q-T, Q-9, T-9, T-8, 9-8, 9-6 und 8-6 zu bluffen, so lange ihr Gegner keine Stärke durch Erhöhen auf dem Flop oder dem Turn zeigt. Wenn Sie wissen, dass Ihr Gegner eine breite Range an Händen ausspielt, wissen Sie, dass sie fähig sind, bei alle drei Straßen zu bluffen ‑ und es gibt eine Vielzahl an möglichen Bluff-Kandidaten. Sie sollten gewillt sein, bei irgendwie merkwürdigen Boards mitzugehen ‑ auch für einen großen Geldbetrag.

Wenn Ihr Gegner ein übermäßig wilder Maniac ist (der Ihre Strategie ignoriert und stattdessen das Geld mit zwei beliebigen Karten geradezu hineinwirft), könnte es von Vorteil sein, auf dem Flop zu erhöhen, um eine weitere Erhöhung zu provozieren, sodass Sie anschließend All-In gehen können.

Es mag ideal erscheinen, einfach mit der scheinbar besten Hand auf dem Flop All-In zu gehen, doch die erfolgreichen Maniacs wissen normalerweise, dass ihre Gegner so gut wie immer ordentliche Karten haben, wenn jemand gegen sie erhöht. Dies gibt ihnen die Möglichkeit, ihre Bluffs zu verwerfen.

Wenn der ursprüngliche Erhöher ein passiver Mitgeher ist

Wenn Ihr Gegner ein passiver Mitgeher ist (also jemand, der niemals mit einer Hand aussteigt, die als wertig angesehen wird), sollten Sie vor dem Flop einfach wieder mit Ihrer J-9s mitgehen. Sie sollten dann jede Continuation Bet um das etwa 2,5-fache des Einsatzes auf Js-7c-5h erhöhen.

Diese Situation unterscheidet sich von den vorherigen dadurch, dass Ihr Gegner bei Ihrer Erhöhung mit vielen Händen, die Sie schlagen, wie etwa mit schlechteren hohen Paaren, mittleren Paaren, unteren Paaren und allen Straight Draws, mitgehen wird. Sie sollten dann damit weitermachen, auf die meisten Turns zu setzen, aber auf dem River eher passiv spielen, da sogar der begriffsstutzigste passive Mitgeher erkennt, dass 8-6 (eight-high) nicht gut ist, wenn es sich auf dem River nicht verbessert.

Wenn der ursprüngliche Erhöher loose und schwach ist

Wenn der ursprüngliche Erhöher loose und schwach ist, sollten Sie im Grunde mit all Ihren spielbaren Händen 3-Bets platzieren. Platzieren Sie eine Continuation Bet von etwa 40 % der Größe des Pots auf fast alle Flops, denn Ihr Gegner wird nicht mit vielen Karten vor und auf dem Flop aussteigen.

Immer, wenn Ihre Einsätze Ihren Gegner viel zu oft zum aussteigen bringen, können Sie Aggressivität einsetzen. Wenn Ihr schwacher Gegner bei Ihrem Flop-Einsatz mitgeht und der Turn das Board nicht offensichtlich verändert (sodass durch ihn ordentliche Hände nach dem Flop klar schlechter werden), sollten Sie aufgeben. Wenn die Situation brenzlig wird, sollten Sie es in Erwägung ziehen, auf Turn und River zu bluffen, um Ihren Gegner bei allen marginalen Händen aussteigen zu lassen.

Wenn Sie übrigens das Image eines tighten Spielers haben, vielleicht, weil Sie seit kurzem nur wertlose Karten erhalten, werden viele Spieler versuchen, auf Ihre Einsätze zu reagieren, als ob sie starke Hände halten würden. Sie sollten Aggression anwenden und alle Pots stehlen, bei denen Ihr Gegner es versäumt hat, mit dem Board zu harmonieren ‑ zumindest bis sie sich Ihrer Strategie bewusst werden.

Über den Flop hinausgehen

Wie Sie sehen, führt die einfache Entscheidung, ob Sie vor dem Flop mitgehen oder eine 3-Bet platzieren sollten, zu allerlei interessanten Situationen nach dem Flop. Dasselbe kann über Ihre Post-Flop-Strategien gesagt werden.

Wenn Sie versuchen, die Hand in eine Richtung zu lenken, die Ihnen einen Vorteil bringt, werden Sie auf lange Sicht gewinnen. Versuchen Sie stets, die Fehler Ihrer Gegner herauszufinden, und setzen Sie dort an, wo ihr Spiel Makel hat.

Wenn Sie beispielsweise wissen, dass Ihr Gegner alle Straßen außer dem River, wo er unglaublich gradlinig spielt, gut spielt, sollten Sie auf den River warten und dann, wenn Ihr Gegner durch schieben Schwäche zeigt, den Pot stehlen.

Wenn Sie wissen, dass Ihr Gegner immer Continuation Bets mit all seinen Karten auf Flop und Turn setzt, sollten Sie stets erhöhen oder beim Turn schieben und dann erhöhen. Diese Spielweise wird dazu führen, dass Sie ziemlich oft einen beträchtlichen Pot stehlen, was Ihrer Gewinnrate auf lange Sicht einen riesigen Betrag hinzufügt. 

Wann man von einer fundamental vernünftigen Strategie abweicht

Wenn Sie sich der Fehler bewusst sind, zu denen Ihre Gegner neigen, sollten Sie darauf aus sein, sich anzupassen, um sie maximal auszunutzen. Sie werden übrigens im Allgemeinen keine Ahnung von den speziellen Fehlern haben, die Ihre Gegner machen werden.

Wenn Sie nicht wissen, was Ihre Gegner falsch machen werden, werden Sie nicht wissen, wie man sich optimal anpasst. Ohne Hinweise sollten Sie eine grundlegend solide Strategie verfolgen. Obwohl eine robuste Strategie, die auf Spieltheorie basiert, ein großartiger Ausgangspunkt ist, wird sie Geld auf dem Tisch liegen lassen, sobald Sie sich der Fehler Ihrer Gegner bewusst werden.

Wenn Sie so viel wie Geld wie möglich gewinnen wollen, seien Sie aufmerksam und passen Sie sich an.

Ich hoffe, dass es gut läuft, Ihre $ 10 in $ 888 zu verwandeln.

Sollten Sie Fragen haben, kontaktieren Sie mich auf Twitter unter @JonathanLittle.

Viel Glück!

Fanden Sie dies interessant?    

Danke, Sie haben uns geholfen uns zu verbessern!

     

Copyright 2002 - 2018 Cassava Enterprises (Gibraltar) Ltd., eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von 888 Holdings PLC.
Cassava Enterprises (Gibraltar) Limited ist in Gibraltar, einem Teil der Europäischen Union, amtlich eingetragen.
888 Holdings PLC ist an der Londoner Börse gelistet.
Cassava Enterprises (Gibraltar) Limited verfügt über eine Lizenz, unter der Online-Glücksspiel-Services in Übereinstimmung mit den Gesetzen von Gibraltar (Online-Spiellizenz Nr. 022 und 039) angeboten und von den entsprechenden Regulierungsbehörden überwacht werden, und macht keinerlei Behauptungen bezüglich der Rechtmäßigkeit dieser Services in anderen Rechtsbezirken.
Unsere Dienstleistungen in Großbritannien werden von 888 UK Limited, einem von der Great Britain Gambling Commission (britische Glücksspielkommission) zugelassenen und regulierten Unternehmen, betrieben.
Unsere Dienstleistungen in den Mitgliedsländern des europäischen Binnenmarktes (ausgenommen Länder, in denen unsere Dienstleistungen unter einer lokalen Lizenz zur Verfügung gestellt werden) werden von Virtual Digital Services Limited, einem Unternehmen mit Sitz in Gibraltar durchgeführt, das zur Europäischen Union gehört.
Virtual Digital Services Limited ist im Rahmen einer Glücksspiellizenz nach dem Recht von Gibraltar tätig.
Unsere Wettprodukte werden in Ireland von 888 Ireland Limited betrieben, einem in Gibraltar amtlich eingetragenen Unternehmen, das von den irischen Steuerbehörden lizenziert und reguliert wird.
Unsere Adresse: 601-701 Europort, Gibraltar.
Wir befürworten verantwortungsbewusstes Spielen und unterstützen GamCare.