,
$ 88 GRATIS KEINE EINZAHLUNG NÖTIG Teilnahmebedingungen

Wie Sie Fehler anderer Spieler nutzen können, um Ihr Online-Guthaben aufzubauen

Autor:
Font Size
A A A

Fast jeder Pokerspieler behauptet von sich, nicht ohne Stolz, dass er oder sie gut spielt. Tatsächlich denken die meisten Leute, dass sie in den meisten Dingen, mit denen sie viel Zeit verbringen (besonders wenn sie ein wenig Erfolg darin hatten), großartig sind.

Niemand mag den Gedanken, schlecht in etwas zu sein, dem man sehr viel Zeit widmet.

Die harte Realität ist, dass Sie, wenn Sie bei niedrigen und mittleren Einsätzen spielen, oder wenn Sie gerade erst mit dem Pokerspielen angefangen haben, fast mit Sicherheit erhebliche Denkfehler in Ihrer Strategie haben. Auch wenn es zunächst nach einer schrecklichen Sache klingen mag – es ist nicht schlimm, wenn Sie sich dazu entschließen, hart zu arbeiten, um Ihre Fähigkeiten zu verbessern. Wenn Ihr Spiel viele Makel hat, dann bietet Ihnen das die Möglichkeit, relativ schnell von einem unbedeutenden oder schlechten Pokerspieler zu einem starken Pokerspieler zu werden. 

In diesem Artikel werde ich einige der größten Fehler erklären, die Spieler bei niedrigen und mittleren Einsätzen regelmäßig begehen, und wie man diese ausnutzt. Sobald Sie wissen, was Sie falsch machen, können Sie daran arbeiten, sich zu verbessern, so dass Sie am Pokertisch mehr Geld gewinnen können.

Häufige Fehler bei niedrigen Einsätzen

Im Grunde genommen haben die Strategien aller Spieler, die bei niedrigen Einsätzen spielen, riesige Löcher. Wenn sie großartige Spieler wären, würden sie dorthin gehen, wo es mehr Geld zu gewinnen gibt. Mir wurde von einigen Freizeitspielern, die bei niedrigen Einsätzen spielen, gesagt, dass sie nicht aufsteigen wollen, weil ihnen das Risiko nicht behagt, und sie sich wohler fühlen, kleine Spiele zu spielen. Natürlich ist es in Ordnung, wenn Sie sich bei einer Sache wohlfühlen möchten. Aber wenn Sie wirklich einen Aspekt Ihres Lebens verbessern wollen, dann müssen Sie konsequent die Grenzen dessen hinausschieben, was möglich ist.

Niemand ist jemals zu einem großen Menschen geworden, indem er immer nur das getan hat, was einfach und bequem ist.

Davon abgesehen weiß ich natürlich, dass es vielen Spielern nicht darum geht, Geld zu gewinnen. Sie spielen „zum Spaß”. Wenn Sie an meiner Bankroll Builder Challenge teilnehmen, $ 10 in $ 888 zu verwandeln, dann müssen Sie sich klarmachen, dass Sie spielen, um zu gewinnen. So einfach ist das.

Wenn Sie spielen, um zu gewinnen, müssen Sie ehrlich zu sich selbst sein und die Fehler in Ihrer Strategie angehen.

Zu offensichtliches Spielen

Die große Mehrheit der Spieler, die bei niedrigen Einsätzen spielen, scheitert, weil die Stärke ihrer Hand für jeden offensichtlich ist, der aufmerksam genug ist. Sie spielen einfach viel zu geradlinig.

Wenn sie eine starke Hand haben, machen sie einen großen Einsatz (oder spielen zunächst langsam und wählen dann eine große Erhöhung). Wenn sie eine mittelstarke Hand haben, kommen von ihnen nur kleine oder mittelgroße Einsätze. Und wenn sie eine schwache Hand haben, dann schieben sie.

Es ist wirklich so einfach.

Wenn Sie auf Spieler treffen, die diese Strategie verwenden, ist Ihre beste Gegenstrategie anzunehmen, dass sie ehrlich spielen. Wenn Sie eine starke, aber keine Premium-Hand haben, z. B. K-J bei einem Board von K-9-7, und Ihr direkter Gegner, von dem Sie wissen, dass er gern große Erhöhungen macht, wenn er eine Premium-Hand hat, tatsächlich um einen großen Betrag erhöht, dann ist es für Sie ganz klar das Zeichen, dass Sie aussteigen sollten. Selbst mit A-K sollten Sie überlegen, an dieser Stelle auszusteigen (es sei denn, Ihr Gegner neigt dazu, Hände wie K-Q, K-J und K-T zu überschätzen).

Wenn Sie, als anderes Beispiel, bei einem Heads Up Pot in Position sind und bei einem Board von K-9-7 eine Hand von 5h-4h haben, und der geradlinige Pre-Flop-Raiser, von dem Sie wissen, dass er oder sie bei einer starken oder mittelstarken Hand i. d. R. eine Continuation Bet macht, sich entscheidet zu schieben, dann sollten Sie bereit sein, mindestens auf dem Flop und Turn zu Bluffen.

Poker ist einfach, wenn Ihr Gegner Ihnen sagt, wo Sie stehen.

Zu trickreiches Spielen

Auf der anderen Seite des Spektrums spielen einige Spieler bei niedrigen Einsätzen übertrieben trickreich. Sie werden vielleicht mit allen ihren spielbaren Händen vor dem Flop erhöhen, mit der ausschließlichen Ausnahme von A-A und K-K, bei denen sie limpen. Oder Sie machen auf dem Flop immer eine Continuation Bet, es sei denn, sie haben eine Premium-Hand.

Wenn Sie auf jemanden treffen, dessen Spiel diese Tendenz zeigt, dann sollten Sie auf jeden Spielzug achten, der Ihnen ungewöhnlich vorkommt. Wenn daran etwas nicht „normal” erscheint, bedeutet dies für gewöhnlich, dass die Hand Ihres Gegners entweder ungewöhnlich stark oder ungewöhnlich schwach ist. Aber im Allgemeinen wird sie ungewöhnlich stark sein.

Wenn Ihr Gegner eine Premium-Hand hat, sollten Sie nur mit Ihren Nut-Händen und mit Draws weiterspielen, bei denen das Potential besteht, dass Sie eine bessere Hand erhalten, als die Premium-Hand Ihres Gegners.

Ein paar Hände auf eine bestimmte Art und Weise spielen

Einige der absolut schlechtesten Spieler spielen einige Hände (oder nur eine Hand) immer auf eine bestimmte Art und Weise. Das klassische Beispiel hierfür ist der Spieler, der mit allen spielbaren Händen immer auf 3 Big Blinds erhöht, mit Ausnahme von J-J, bei der er stattdessen auf 5 Big Blinds erhöht.

Ganz sicher wollen Sie es Ihren Gegnern nicht zu deutlich zeigen, dass Sie eine bestimmte Hand haben, denn das macht es unglaublich einfach, gegen Sie zu spielen. Es versteht sich von selbst, dass Sie Ihr Bestes geben wollen, damit es schwierig ist, gegen Sie zu spielen, während Sie gleichzeitig immer noch grundsolide spielen. 

Dieses Informationsleck kann sich auf viele Arten manifestieren, z. B. mit einem Limpen von der ersten Position aus, aber nur mit A-A, dem Erhöhen auf $ 0,88 mit einem Paar Achten auf der Hand, oder riesigen Einsätzen nach dem Flop, aber nur bei Draw-Händen.

Achten Sie auf die Aktionen Ihrer Gegner, und lernen Sie, solche offensichtlichen Verhaltensweisen zu erkennen, so dass Sie perfekt darauf reagieren können.

Erhöhen, „um sich zu schützen”

Einer der kostspieligsten Fehler von Spielern bei kleinen Einsätzen, besonders wenn sie zu höheren Einsätzen übergehen, ist, dass sie mit ihren halbwegs starken Händen nach dem Flop und auf dem Turn erhöhen, weil sie glauben, ihre Hand so „schützen” zu können. Sie erhöhen um einen großen Betrag, damit ihre Gegner sie nicht einfach doch noch übertrumpfen können, ohne einen hohen Preis dafür zu zahlen.

In Wahrheit zwingt ihre große Erhöhung ihre Gegner allerdings dazu, mit ihren marginalen Händen und schlechten Draw-Händen auszusteigen, mit denen sie nur geringe Chancen hätten. Wenn Ihre Gegner aber nur wenige Möglichkeiten haben, ihren Draw zu komplettieren, dann wollen Sie, dass sie im Pot bleiben, damit Sie zusätzlich Value extrahieren können. Immer wenn Gegner so spielen, wie sie spielen würden, wenn sie Ihre Karten einsehen könnten, dann spielen sie gut. Wenn Ihre Gegner gut spielen, können Sie Ihre Profite nicht maximieren.

Die Chance für Sie, wie Sie diese Tendenz ausnutzen können, besteht darin, nach großen Erhöhungen auszusteigen, es sei denn Sie wissen, dass die Range Ihres Gegner für diese Erhöhung sehr klein ist, oder Sie einen Draw mit den richtigen Pot Odds plus Implied Odds haben, um fortzufahren.

Im Allgemeinen gilt jedoch: wenn ein einigermaßen geradliniger Spieler eine riesige Erhöhung macht, ist es klüger für Sie, aus dem Weg zu gehen.

Das Überschätzen von guten Händen, die aber keine Premium-Hände sind

Ähnlich dem vorherigen Fall sind viele Spieler bei kleinen Einsätzen nicht in der Lage, bei einer einigermaßen starken Hand auszusteigen, selbst wenn sie sich einer signifikant aggressiven Spielweise gegenübersehen. Beispiel: Ein solcher Spieler erhöht mit A-K, und vier Spieler gehen mit. Als Flop werden K-Q-7 aufgedeckt. Er oder sie macht einen Einsatz, jemand erhöht, und dann geht er oder sie mit oder erhöht weiter, oft sogar mit einem All In. Dann sind solche Spieler im Allgemeinen schockiert, wenn sie herausfinden, dass ihr Gegner mit K-Q oder 7-7 die beste Hand hat. Wenn viel Geld in den Pot wandert, dann realisieren sie nicht, dass ihr Top Pair kaum eine Chance hat, es sei denn, ihr Gegner neigt dazu, schlechte Hände mit einem Paar zu überschätzen.

Wenn Sie eine einigermaßen starke, aber keine Nut-Hand haben, wie z. B. ein Top Pair mit einem starken Kicker, Ihren Einsatz machen und dann jemand erhöht, sollten Sie i. d. R. nur mitgehen. Wenn Sie erneut erhöhen, machen Sie es Ihrem Gegner fast unmöglich, weiter zu bluffen. Wenn Sie weiter erhöhen, und Ihr Gegner am Ball bleibt, dann hat er oder sie normalerweise eine Hand, die die Ihre schlägt, oder er oder sie bekommt immer noch gute Odds für einen Draw.

Wenn Sie jedoch bei der Erhöhung Ihres Gegners nur mitgehen, dann halten Sie ihn oder sie mit der gesamten Raising Range im Pot, gegen die Sie aller Wahrscheinlichkeit nach gut aufgestellt sind. Es sei denn, die Raising Range Ihres Gegners nach dem Flop besteht nur aus Nuts – dann sollten Sie nach der Erhöhung nach dem Flop sofort aussteigen.

Wenn Sie keine Nut-Hand haben, dann ist es am besten, wenn Sie Ihren Gegner mit all seinen Bluffs und unterlegenen Händen im Spiel halten. Besonders dann, wenn die Alternative für Ihren Gegner darin besteht, bei allem auszusteigen, außer bei Nut-Händen, die Sie schlagen.

Häufige Fehler bei mittleren Einsätzen

Sobald Sie zu den mittleren Einsätzen übergehen, werden die Fehler der meisten Spieler weniger ausgeprägt sein. Davon ist deshalb auszugehen, weil Sie einigermaßen gut spielen müssen, um bei den mittleren Einsätzen zu überleben. Obwohl Sie in diesen Spielen immer noch einen Vorteil haben können, wird er nicht so groß sein (gemessen in Big Blinds) wie Ihr Vorteil bei den kleineren Spielen.

Fehler sind weniger offensichtlich

Die Fehler von Spielern, die bei mittleren Einsätzen spielen, sind oftmals weniger offensichtlich. Wenn zum Beispiel der optimale Prozentsatz für eine Continuation Bet 70 % beträgt (was der Fall sein kann, aber nicht muss), dann macht ein übermäßig aggressiver Spieler, der bei kleinen Einsätzen spielt, vielleicht in 100 % der Fälle eine Continuation Bet. Ein übermäßig aggressiver Spieler, der bei mittleren Einsätzen spielt, macht aber vielleicht nur in 85 % aller Fälle eine Continuation Bet.

Obwohl also der Fehler eines Spielers, der bei mittleren Einsätzen spielt, weniger kostspielig wiegt als der Fehler eines Spielers, der nur bei kleinen Einsätzen spielt, bleibt es doch ein Fehler, den Sie ausnutzen können.

Es liegt an Ihnen, aktiv darauf zu achten, was Ihre jeweiligen Gegner falsch machen, und wie Ihre Gegenstrategie aussehen sollte.

Der Zwang zu einer ausgefallenen Spielweise

Der vielleicht wichtigste Fehler, von dem einigermaßen kompetente Pokerspieler befallen werden, ist der Zwang zu einer ausgefallenen Spielweise. Diese Situation liegt dann vor, wenn ein Spieler das Gefühl hat, dass er regelmäßig komplizierte Spielzüge machen muss, oftmals vor allem, um dem eigenen Ego zu schmeicheln.

Solche Spieler gehen fälschlicherweise davon aus, dass sie dank ihrer „großartigen” Spielweise gewinnen, und nicht deshalb, weil ihre Gegner einfach schlecht spielen. Diese ausgefallenen Spielzüge sind oftmals weit davon entfernt, vom Grundsatz her ein solider Spielzug zu sein, und kosten denjenigen, der sie ausführt, auf lange Sicht fast immer eine Menge Geld.

Anstatt also ohne wirklichen Grund aus der Reihe zu tanzen, arbeiten Sie lieber hart daran, eine grundlegend solide Strategie zu entwickeln. Obwohl ich sehr dafür bin, dass Sie die Fehler Ihrer Gegner auszunutzen, sollten Sie bitte nicht das geringste Bedürfnis verspüren, jede Stunde einen großen Bluff spielen zu müssen, nur um Ihren Gegnern zu zeigen, wie „gut” Sie sind.

Alles, was Sie ihnen wirklich zeigen, ist, dass es Ihnen an Selbstwahrnehmung fehlt.

Nicht oft genug bluffen

Der vorherige Punkt mag es so klingen lassen, als ob ich Ihnen rate, vor dem Bluffen zurückzuschrecken. Aber Bluffen ist ein wichtiger Teil des Pokerspiels, den es zu meistern gilt, wenn Sie erfolgreich sein wollen. Anstatt aber völlig willkürlich zu bluffen, sollten Sie es auf eine intelligente Art und Weise tun.

Im Allgemeinen sollten Sie preflop mit Händen bluffen, die eine gute Chance haben, sich mit dem Flop zu Premium-Händen zu verbessern, wie etwa ein Ass mit einer gleichfarbigen Karte und schlechte Suited Connectors. Oder vielleicht mit Händen, die es Ihren Gegnern erschweren, eine starke Hand zu haben, z. B. Hände mit einem Ass (denn wenn Sie ein Ass auf der Hand haben, ist es für Ihre Gegner weniger wahrscheinlich, ein Ass zu haben, da sich ein Ass weniger im Deck befindet).

Nach dem Flop und auf dem Turn sollten sie normalerweise mit Draw-Händen, die eine gute Chance haben, sich zu verbessern, z. B. Js-8s oder 9c-8c bei einem Board von 7c-5s-3s, einen Semi-Bluff spielen. Es ist klar, dass diese beiden Hände einen Showdown wahrscheinlich nicht gewinnen werden. Aber sie bieten eine vernünftige Chance, sich auf dem Turn zu einer halbwegs guten oder sogar Premium-Hand zu verbessern.

Das Bluffen auf dem River ist ein kompliziertes Thema, das in wenigen Sätzen nur schwer abzuhandeln ist. Einfach gesagt, wenn Sie auf dem River als der Aggressor beginnen, sollten Sie normalerweise mit ungefähr halb so vielen Händen bluffen, wie der Anzahl der Hände, mit denen Sie eine Value Bet machen. Wenn Sie also mit 50 Handkombinationen eine Value Bet machen, können Sie mit etwa 25 Handkombinationen bluffen, vorausgesetzt Sie machen einen Einsatz in der Höhe des Pots.

Ist Ihr Einsatz auf dem River kleiner, sollten Sie weniger Handkombinationen zum Bluffen haben, bei denen Sie einen Einsatz machen. Ist Ihr Einsatz auf dem River größer, sollten Sie ein paar mehr Bluffs haben, bei denen Sie einen Einsatz machen. Das Verhältnis von Value Bets zu Bluffs sollte niemals ein Verhältnis von 1: 1 überschreiten, es sei denn, Sie sind sicher, dass Ihr Gegner viel zu oft aussteigt. Sie wollen immer mehr Value Bets als Bluffs haben.

Wenn Sie sich einem Einsatz auf dem River gegenübersehen, sollten Sie mit Händen, die nicht stark genug sind, um mitzugehen, und die Karten enthalten, die es für Ihren Gegner schwieriger machen, eine Nut-Hand zu haben, einen Bluff-Raise machen.

7-7 ist zum Beispiel eine viel bessere Hand zum Bluffen als Ks-Qs, wenn Ihr Gegner bei einem Board von 9c-8s-6s-4d-3c auf dem Flop, Turn und River gesetzt hat (vorausgesetzt Sie glauben, dass 7-7 zu schwach ist, um mitzugehen). Die Tatsache, dass Sie zweimal die Sieben auf der Hand halten, macht es für Ihren Gegner schwerer, einen Straight zu haben. Wenn Sie hingegen Ks-Qs (zweimal Pik) haben, ist es weniger wahrscheinlich, dass Ihr Gegner mit einem Flush Draw blufft, d. h. es ist wahrscheinlicher, dass er seine Hand bereits komplettiert hat.

Wenn Ihre Gegner gut spielen, wollen Sie sich möglichst selten in einer Situation wiederfinden, in der Ihre gesamte Range entweder nur aus Händen mit großem Value oder aber nur aus Bluffs besteht. Wenn Sie feststellen, dass Sie im Wesentlichen keine Bluffs in Ihrer Range haben, spielen Sie zu geradlinig. Wenn Sie fast keine Hände mit hohem Value dabei haben, spielen Sie zu wild.

Indem Sie Ihre Value Bets und Bluffs auf genau die gleiche Art und Weise spielen, lassen Sie Ihren Gegner im Dunkeln, was es schwierig macht, gegen Sie zu spielen.

Nicht bei der Sache sein

Sobald Sie eine Ihrer Meinung nach vernünftige, grundlegend solide Strategie entwickelt haben, ist es wichtig, dass Sie ständig daran arbeiten, diese Strategie weiter zu optimieren und möglichst perfekt umzusetzen. Das ist natürlich leichter gesagt als getan, und viele Spieler, die bei mittleren Einsätzen spielen, fühlen sich irgendwann gelangweilt oder ausgebrannt, was dazu führt, dass sie wie ein Roboter spielen.

Obwohl es großartig ist, wenn Sie ohne große emotionale Schwankungen spielen können, ist es nicht von Vorteil, wenn Sie am Spiel keinen Anteil nehmen. Wenn Sie Poker spielen, dann stellen Sie sicher, dass in diesem Moment das Pokerspielen Ihr Hauptaugenmerk ist.

Wenn Sie stattdessen lieber etwas anderes tun möchten, ist es vielleicht nicht ideal, wenn Sie zu diesem Zeitpunkt Poker spielen.

Zusammenfassung

Wie Sie sehen, können viele dieser Fehler leicht behoben werden, indem Sie lernen, mit einer grundlegend soliden Strategie zu spielen. Die meisten Spieler gehen ins Pokerspiel mit dem Gedanken: „Wenn ich meine eigene, einzigartige Strategie verfolge, werde ich erfolgreich sein.”

Wenn Sie konsequent Spielzüge machen, die sich mathematisch als definitiv falsch erwiesen haben, werden Sie auf lange Sicht Geld verlieren. Ich empfehle Ihnen dringend, dass Sie Ihre Zeit damit verbringen, die besten Spieler zu studieren und herauszufinden, warum sie genau die Spielzüge machen, die sie machen.

Wenn Ihnen wirklich viel daran liegt, Ihr Pokerspiel auf das nächste Level zu heben, sollten Sie einen qualifizierten Coach anheuern, der Ihnen schnell Ihre Fehler aufzeigt – auch solche, die Ihnen vielleicht gar nicht bewusst sind. Sobald Sie wissen, woran Sie arbeiten müssen, sind Sie auf dem besten Weg zum Erfolg. 

Ich hoffe, dass Ihre Aufgabe, $ 10 in $ 888 zu verwandeln, gut für Sie läuft. Sollten Sie Fragen an mich haben, kontaktieren Sie mich auf Twitter unter @JonathanLittle.

Viel Glück!

Fanden Sie dies interessant?    

Danke, Sie haben uns geholfen uns zu verbessern!

     

Copyright 2002 - 2018 Cassava Enterprises (Gibraltar) Ltd., eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von 888 Holdings PLC.
Cassava Enterprises (Gibraltar) Limited ist in Gibraltar, einem Teil der Europäischen Union, amtlich eingetragen.
888 Holdings PLC ist an der Londoner Börse gelistet.
Cassava Enterprises (Gibraltar) Limited verfügt über eine Lizenz, unter der Online-Glücksspiel-Services in Übereinstimmung mit den Gesetzen von Gibraltar (Online-Spiellizenz Nr. 022 und 039) angeboten und von den entsprechenden Regulierungsbehörden überwacht werden, und macht keinerlei Behauptungen bezüglich der Rechtmäßigkeit dieser Services in anderen Rechtsbezirken.
Unsere Dienstleistungen in Großbritannien werden von 888 UK Limited, einem von der Great Britain Gambling Commission (britische Glücksspielkommission) zugelassenen und regulierten Unternehmen, betrieben.
Unsere Dienstleistungen in den Mitgliedsländern des europäischen Binnenmarktes (ausgenommen Länder, in denen unsere Dienstleistungen unter einer lokalen Lizenz zur Verfügung gestellt werden) werden von Virtual Digital Services Limited, einem Unternehmen mit Sitz in Gibraltar durchgeführt, das zur Europäischen Union gehört.
Virtual Digital Services Limited ist im Rahmen einer Glücksspiellizenz nach dem Recht von Gibraltar tätig.
Unsere Wettprodukte werden in Ireland von 888 Ireland Limited betrieben, einem in Gibraltar amtlich eingetragenen Unternehmen, das von den irischen Steuerbehörden lizenziert und reguliert wird.
Unsere Adresse: 601-701 Europort, Gibraltar.
Wir befürworten verantwortungsbewusstes Spielen und unterstützen GamCare.