Der Begriff „3-Bet“ kann vor allem für Anfänger zu Verwirrung führen. Es kommt häufig vor, dass ein neuer Spieler annimmt, eine „3-Bet“ sei ein drei Mal höherer Einsatz des vorherigen Einsatzes. Es ist leicht vorstellbar aus welchen Gründen diese Annahme entsteht. Lassen Sie uns zuerst die korrekte Definition von „3-Bet“ betrachten.

3-Bet = Der dritte Einsatz in einer beliebigen Wettrunde.

Der Grund für die Verwirrung liegt darin, dass eine 3-Bet in einem Pre-Flop eigentlich als zweiter Einsatz dieser Wettrunde erscheint. Ein Spieler macht ein Openraise und wir entscheiden uns dann ein Reraise zu machen. Der Grund für die Bezeichnung 3-Bet liegt darin, dass die SB- und BB-Pflichtzahlungen als erster Einsatz der Wettrunde betrachtet werden. Damit ist das Openraise in Wirklichkeit eine „2-Bet“ und das Reraise wird als eine 3-Bet betrachtet.

Dadurch entstehen Verwirrungen in Bezug auf die 3-Bets in Post-Flops. Stellen Sie sich vor, dass unser Gegner sofort eine Continuation-Bet auf den Flop macht und wir schieben/erhöhen dann. Es ist nun ganz klar, dass dies der 2. Einsatz der Wettrunde ist. Dies wird aber von vielen Spielern oft (jedoch irrtümlich) als „3-Bet“ bezeichnet. Für eine tatsächliche 3-Bet muss unser Gegner im betreffenden Beispiel jedoch wieder ein Reraise über unser Schieben/Erhöhen machen.

Weshalb das 3-Betting so wichtig ist

Keine große Menge an statistischer Analyse ist erforderlich um zu erkennen, dass man mit der 3-Bet durchschnittlich mehr Geld machen kann als mit dem Coldcall. Der einzige Grund der gegen eine 3-Bet bei unserer gesamten kontinuierlichen Range im Pre-Flop spricht ist der, dass unsere Gegner sich möglicherweise anpassen und dies gegen uns einsetzen wenn sie merken, dass unsere 3-Bets zu aggressiv sind. Die Zielt ist so oft wie möglich das 3-Betting ungestraft durchführen zu können, ohne dass unsere Gegner Anpassungen gegen uns machen können.

Einfach ausgedrückt, wir müssen das 3-Betting in unsere Strategie aufnehmen, da es unsere Gewinnrate deutlich erhöhen kann.

Lassen Sie uns nun einige mögliche 3-Bet-Ranges gegen Opens von verschiedenen Positionen betrachten.

3-Betting auf dem Button

Die Button-Position ist ein idealer Zeitpunkt für eine agressive 3-Bet, da wir immer einen Positions-Postflop haben, wenn wir einen Call erhalten.

Unsere 3-Bet-Range wird normalerweise in eine Auswahl von Value-Händen und eine Auswahl von Bluffs unterteilt. In den meisten Fällen ist es richtig, ein wenig mehr zu bluffen als zu Value-3-Bet. Die Auswirkung der Position auf dies sollte spürbar sein - wir können ungestraft eine höhere Rate an Bluffs machen, wenn wir die Position haben.

Der Zweck einer Value-3-Bet ist ganz einfach durch eine gute Auswahl von schlechteren Händen gecallt zu werden, um Geld zu machen. Der Zweck einer Bluff-3-Bet ist den Pot auf den Preflop hinunter zu senken. Wir wissen, dass wir normalerweise nicht die beste Hand haben, aber wenn unser Gegner manchmal aussteigt, können wir davon profitieren.

Normalerweise machen wir keinen Bluff mit 2 Karten. Wir nehmen Hände, die beim River das Potenzial zu einem starken 5-Karten-Bestand haben. Diese Hände verfügen häufig über eine gute Kombination von Spielbarkeit und Equity, beispielsweise Axs.

Es ist oft der Fall, dass unsere 3-Bet-Bluffing-Hände leicht schwächer als unsere Cold-Calling-Hände sind. Dies ist jedoch nicht immer so.

3-Bet BTN gegenüber CO

Im folgenden Diagramm werden unsere Value-3-Bets in hellrot und unsere Bluff-3-Bets in dunkelrot angezeigt.

Werthaltige 3-Bet-Range - 4,52 %
Bluff-3-Bet-Range - 9,95 %
3-Bet-Range insgesamt - 13,57 %

3betBTNvsMP

Beachten Sie die Lücke zwischen den Bluff-3-Bets und den Value-3-Bets. Zum Beispiel das Halten von ATs. Diese Karten enden normalerweise in einer Flatting-Range und sind ein wenig zu stark für ein 3-Bet-Bluffing.

BTN gegenüber MP

Beachten Sie, dass unsere 3-Betting-Range gegenüber einem offenen MP viel enger ist. Es ist wichtig die Arten von Händen zu beachten, die wir als Bluff verwenden.

Wir verfügen nicht über eine Menge spekulativer Hände wie Suited Connectors, wir bluffen vor allem mit einer Range, die eine gute Equity hat. Der Grund hierführ liegt darin, dass wir vermutlich einfacher zum Showdown gehen, wenn wir Position haben und unsere Raw-Equity ist wichtiger.

Wenn wir diese Ranges mit den OOP-Ranges vergleichen werden wir feststellen, dass spekulaitive Hände diejenigen sind, die primär die Bluffing-Range ausmachen. Mit diesen Typen von Händen ist die Spielbarkeit Out-of-Position wichtiger, da die Equity weniger wichtig ist.

Value-3-Bet-Range - 1,66%
Bluff-3-Bet-Range - 3,32 %
3-Bet-Range insgesamt - 4,98%

3betBTNvsMP

BTN gegenüber UTG

Selbstverständlich werden diese enger als die vorangegangen zwei Ranges sein, da wir nun einer Erhöhung aus dem UTG gegenüberstehen, die normalerweise stark ist.

Value-3-Bet-Range - 0,9%
Bluff-3-Bet-Range - 2,11%
3-Bet-Range insgesamt - 3,01%

3betBTNvsMP

CO gegenüber MP

Wir stellen hier fest, dass die Zahlen die gleichen sind wie BTN - MP, aber die Ranges sich leicht unterscheiden.

Dies hat mit der Art der Hände zu tun, bei denen wir einen gewinnbringenden Cold-Call machen können. Wir können eigentlich bei einer etwas breiteren Range einen Cold-Call vom BTN machen, da nur 2 Spieler nach uns reagieren und uns unter Druck setzen können. Ein Cold-Calling im CO ist ein bisschen weniger gewinnbringend. Daher neigen wir dazu, gewisse Arten von Händen für eine 3-Bet zu verwenden.

Aus diesem Grund werden wir feststellen, dass trotz der gleichen Häufigkeit wie in BTN gegenüber MP, die 3-Bet-Range im CO gegenüber dem MP etwas stärker ist.

Value-3-Bet-Range - 1,66 %
Bluff-3-Bet-Range - 3,32 %
3-Bet-Range insgesamt - 4,98%

​​​​3betcovsmp

CO gegenüber UTG

Auch wenn UTG öffnet, sollten wir immer noch eine 3-Bet-Bluffing-Range haben. Einige Spieler machen dies nie und verpassen dadurch gewinnbringende Situationen.

Unser 3-Bet-Bluffing-Range gegenüber einer offenen EP (frühe Position) ist normalerweise jedoch viel stärker als unsere 3-Bet-Bluffingen-Range gegenüber einer offenen LP (späte Position).

Value-3-Bet-Range - 0,9 %
Bluff-3-Bet-Range - 1,81 %
3-Bet-Range insgesamt - 2,71 %

3betBTNvsMP

MP gegenüber UTG

Hier spielen wir gegen UTG und haben auch 4 Spieler, die nach uns reagieren. Es macht also Sinn hier eine sehr enge Range zu spielen.

3-Bet-Wert-Range - 0,9 %
Bluff-3-Bet-Range - 1,51 %
3-Bet-Range insgesamt - 24,1 %

​​​​3betcovsmp

3-Betting OOP

Schauen wir uns nun einige 3-Betting-Ranges an, die wir für die OOP von den Blinds verwenden können.

Es gibt hier 2 hauptsächliche Unterschiede bei der Wertverteilung und den Bluff-Händen.

  1. Die Bluffing-Range ist „polarisierter“. Wir sehen nun, dass die Bluffing-Hände jetzt spekulative Hände im Gegensatz zu Händen mit hoher Equity sind.
  2. Es in unserer Range für jede werthaltige Hand weniger Bluffs. Das hat vor allem mit der OOP zu tun - d. h. es ist schwieriger ungestraft mehrere Bluffs zu machen. Aber es hat auch damit zu tun, dass unsere Bluffs über weniger Equity verfügen (da sie spekulativ sind) - d. h. es ist im Allgemeinen korrekt im Großen und Ganzen etwas weniger zu bluffen.

BB - BTN

Beachten Sie, dass diese Range für einen 2,5BB Open konzipiert ist, während die vorherigen Ranges für ein 3BB Open ausgelegt sind. Es ist übliche Praxis bei den heutigen Spielen, dass Spieler die Größe leicht reduzieren wenn sie in der Button-Position eröffnen. Ein 2,5 BB ist normalerweise ein realistischeres Beispiel.

Value-3-Bet-Range - 4,52 %
Bluff-3-Bet-Range - 5,43 %
3-Bet-Range insgesamt - 9,95 %

​​​​3betcovsmp

BB - CO

Beachten Sie, dass jetzt eine höhere Polarisierung in unserer 3-Betting-Strategie entsteht. Wir können eine klare Trennung zwischen unserer Value-Range und unserer Bluffing-Range feststellen, die jetzt aus spekulativen Karten mit niedriger Equity besteht.

Value-3-Bet-Range - 3,77 %
Bluff-3-Bet-Range - 4,22 %
3-Bet-Range insgesamt - 7,99 %

​​​​3betcovsmp

BB gegenüber MP

Die Value-Range OOP wird gegenüber EP/MP extrem eng sein. Bei den meisten Fällen ist es empfehlenswert nur 3-Bet AA/KK (0,9 %) zu bewerten unter der Annahme von 100 BB effektiven Stacks.

Value-3-Bet-Range - 0,90 %
Bluff-3-Bet-Range - 1,81 %
3-Bet-Range insgesamt - 2,71 %

BB - UTG

BB - UTG

Value-3-Bet-Range - 0,9 %
Bluff-3-Bet-Range - 1,51 %
3-Bet-Range insgesamt - 2,41 %

SB - BTN

SB - BTN

Value-3-Bet-Range - 4,52 %
Bluff-3-Bet-Range - 6,79 %
3-Bet-Range insgesamt - 11,31 %

SB - CO

SB - CO

Value-3-Bet-Range - 3,77 %
Bluff-3-Bet-Range - 5,58 %
3-Bet-Range insgesamt - 9,35 %

SB - MP

SB - MP

Value-3-Bet-Range - 0,90 %
Bluff-3-Bet-Range - 1,51 %
3-Bet-Range insgesamt - 2,41 %

SB - UTG

SB - UTG

Value-3-Bet-Range - 0,90 %
Bluff-3-Bet-Range - 1,21 %
3-Bet-Range insgesamt - 2,11 %

BB - SB

BB - SB

Es gibt eine zusätzliche Range die außerordentlich wichtig ist. Es handelt sich um BB - SB. Dies ist eine extrem starke Situation in No-Limit Hold’em. SB öffnet sich in den heutigen Spielen häufig relativ breit und wir sind in einer garantierten Positions-Postflop unter der Voraussetzung unsere 3-Bet wird gecallt. Da wir der letzte Spieler sind der handeln muss, müssen wir uns nicht mit dem Spieler nach uns befassen, der uns unter Druck setzen kann und uns zwingt an unseren Bluffs festzuhalten.

Überzeugen Sie sich selbst wie breit die 3-Bet-Bluff-Range ist. Dies hat teilweise damit zu tun, dass wir die Möglichkeit von breiten Cold-Calls in einer BB gegenüber SB Situation haben. (Wir wählen häufig unsere Bluffs aus Händen aus, die ein weniger schwächer sind als die Cold-Calling-Hände). Wir sollten durchschnittlich etwa 50 % der Hände aus dem BB gegen einen 2,5 SB Open verteidigen, 35 % durch Cold-Calling und 15 % durch 3-Betting.

Value-3-Bet-Range - 6,18 %
Bluff-3-Bet-Range - 9,65 %
3-Bet-Range insgesamt - 15,83 %

Alles zusammengefasst

Alles zusammengefasst

Einige wichtige Hinweise in Bezug auf die Ranges.

Zunächst kann agenommen werden, dass eine 3-Bet gegen viele Gegner breiter sein kann, als angenommen wird. Einer der Gründe hierfür ist, dass bei Spielen mit niedrigeren Limits die meisten Spieler nicht einen so aggressiven 4-Bet machen, als sie sollten. Dadurch können wir eine breitere 3-Bet machen, als theoretisch korrekt wäre.

Eine andere Sache die beachtet werden sollte ist, dass unsere 3-Betting-Ranges sich abhängig von der Größe des Open-Raise unterscheiden. Wir haben uns also mit den 3-Betting-Ranges, bei denen wir mit 2,5x und 3x Opens konfrontiert werden, aber wir benötigen auch einen Spielplan für 2x und 4x Opens und für alle anderen Größen, mit denen wir regelmäßig konfrontiert werden.

Die von uns berücksichtigten Ranges sind Standardranges gegen unbekannte Gegner. Während wir zusätzliche Informationen sammeln, werden wir als ausnutzbare Maßnahme unsere Strategie anpassen.

Angenommen, wir haben einen Gegner der bei 3-Bets nie aussteigt. Wir werden typischerweise bei unseren 3-Bet-Bluffing-Händen etwas zurückgehen und überpüfen, ob wir unsere werthaltigen 3-Bets etwas verbreitern. Und was ist, wenn unser Gegner bei 3-Bets zu oft aussteigt? Wir überprüfen unsere Strategie; machen ein schweres 3-Bet-Bluffing und spielen möglicherweise im Gegensatz zum Value-3-Betting unsere starken Bestände im Pre-Flog sehr langsam.

About the Author
By
Chad Holloway ist der Gewinner des WSOP Bracelet 2013 und war zuvor als Redaktionsleiter und Live-Reporter für PokerNews tätig
Related Content
Poker – Nur ein Glücksspiel?

Poker – Nur ein Glücksspiel?

Bessere Pokereinsätze bringen

Bessere Pokereinsätze bringen

Wie Sie einen Drilling spielen

Wie Sie einen Drilling spielen

Gegen Poker Roboter spielen

Gegen Poker Roboter spielen

Funktioniert das Kartenzählen beim Poker?

Funktioniert das Kartenzählen beim Poker?

Mehr bluffen und groß gewinnen

Mehr bluffen und groß gewinnen

Wie man einen Straight richtig spielt

Wie man einen Straight richtig spielt

Ihre Einführung zu 6-max Pokerspielen

Ihre Einführung zu 6-max Pokerspielen

Tipps für Poker Pot Odds

Tipps für Poker Pot Odds

ABC-Poker: Zurück zu den Grundlagen

ABC-Poker: Zurück zu den Grundlagen