Haben Sie schon die Geschichte vom „PonsMaker“ gehört? Das ist die Geschichte eines Mannes, der durch Poker spielen € 30 in $ 1.000.000 verwandelt hat.

Allerdings wäre das beinahe nicht passiert. Denn der 37-jährige Fernando Pons wollte das Spiel beenden, nachdem er seine kleine Investition auf $ 250 gebracht hatte. Hätte der Spanier jetzt aussteigen können, dann hätte er dies getan und die Geschichte wäre hier zuende.

Stattdessen nimmt Pons nach wie vor am renommiertesten Pokerturnier teil, in der Hoffnung, den ersten Preis in Höhe von $ 8 Millionen zu gewinnen.

Pons Platz in der Geschichte wird erst im November bestimmt. Dann wird der Kundenkontenbetreuer einer Einzelhandelskette in Palma, Spanien wieder nach Vegas zurückkehren, um am World Series of Poker Main Event 2016 teilzunehmen – ein Turnier, das im letzten Juli 6737 Spieler nach Las Vegas zog.

Pons, der sich zusammen mit 147 anderen Spielern bei 888poker für das Turnier qualifiziert hatte, war einer von nur neun Spielern, die den siebentägigen Spielmarathon „überlebt“ haben. Letzten Endes wurden er und ein weiterer Spieler, Griffin Benger, die ersten Spieler, die sich bei 888poker qualifiziert hatten und das begehrte November Nine erreichten.

Qualifikation für die World Series of Poker

Für Pons, der verheiratet ist und eine 4 Jahre alte Tochter hat, war Poker nur ein Hobby. Tatsächlich hat er das Spiel erst vor sechs Jahren bei einem Freund gelernt – er ist also ein Spätstarter im Spiel.

„Ich habe es von Anfang an gemocht, auch als ich die Grundlagen noch nicht kannte“, sagte Pons, der nur wenig Englisch spricht. „Ich musste mir die Spielregeln aus dem Internet heraussuchen.“

Zufälligerweise ist es genau das Internet, in dem Pons seine Pokerträume verwirklichen würde. Etwas früher im Jahr gewann Pons ein € 30 Satelliten-Turnier auf 888poker.es, wodurch er einen Platz für die nächste Stufe im Wert von € 250 gewann. Zu diesem Zeitpunkt wäre er ausgestiegen, wenn er gekonnt hätte.

„Ich habe die € 30-Stufe gespielt und dachte, ich könnte mir € 250 auszahlen lassen, wenn ich gewänne“, erklärt er. „Erst dann habe ich realisiert, dass die € 250 nur für die nächste Stufe galten. Ich sagte mir: „Warum nicht?“ und startete die € 250-Stufe. Als nur noch vier übrig waren, bekam ich das Gefühl, ich könnte es wirklich schaffen – und ich hab's geschafft!“

Natürlich war es nicht einfach, bis zum WSOP zu kommen. Tatsächlich gab es Momente während der Satellites, an denen Pons kurz vor dem Ausscheiden stand. Auf unsere Fragen zu diesen harten Zeiten konnte Pons schnell antworten:

„Ich kann mich gut daran erinnern, da ich an mehreren Tischen gleichzeitig spielte“, sagte er. „Das einzige, woran ich mich erinnere ist, dass ich den Satelliten-Finaltisch an achter Stelle beendete. Ich merkte, dass es schwer sein würde, aber ich habe nie die Hoffnung verloren. Wer weiß schon, ob beim November Nine dasselbe passieren wird.“

Ähnlichkeiten zu dem Mann, der einen Poker-Boom auslöste

Pons Geschichte erinnert an den berühmtesten Qualifikanten in der Geschichte des Pokers, Chris Moneymaker. 2003 gewann der Buchhalter aus Tennessee ein $ 39 Satelliten-Turnier und ging mit $ 2,5 Millionen nach Hause. Er ließ ein Feld von 839 Spielern hinter sich, gewann das WSOP Main Event und änderte so den Verlauf der Pokergeschichte.

„Ich fühle mich geehrt, denn dies ist eine sehr ähnliche Geschichte“, sagte Pons. „Meine Freunde nennen mich bereits ‚Moneymaker‘, aber ich muss noch das November Nine gewinnen, um wirklich wie er zu sein.“

Pons, der Fußball und Fischen mag, wird am Finaltisch nicht als Achter mit Chips antreten, wie im Satellite, sondern als Allerletzter mit 6,15 Millionen. Es sieht vielleicht nicht nach besonders viel aus, besonders im Vergleich zu den 74,6 Millionen des Chipleaders, aber das beunruhigt Pons nicht.

„Keine Einschüchterung“, antwortet er, als er gefragt wird, ob er sich wegen seiner Position als Shortstack unter Druck gesetzt fühlt. „Ich bin zuversichtlich, dass ich das aufholen kann. Ich werde weiterspielen, genau wie während der sieben Tage in Vegas. Ich bin nicht unter Druck und habe die Einstellung, dass ich nichts zu verlieren habe. Der letzte Platz hat mich ein wenig verletzt. Der Shortstack hatte fünf Big Blinds, ich hatte 18. Ich war nicht nervös sondern wütend, denn ich konnte nichts anderes tun, als zu warten, dass der Shortstack pleite geht. Deshalb und durch den Druck, ein November Niner zu werden, fiel ich auf 12 Big Blinds.“

Die Höhen und Tiefen des Pokers durchleben

Die Höhen und Tiefen des Pokers durchleben

Obwohl er der Shortstack ist und wenig Live-Erfahrung hat, hat Pons, der erste Spanier, der seit 2014 nach Andoni Larrabe am Finaltisch sitzt, doch eine Menge Unterstützung. Während seines Spiels im Hauptevent wurde er von seinen Freunden Massa Paola und Fali angefeuert. Letzten Endes musste Fali an Tag 5 Vegas verlassen, aber Paola buchte seinen Flug um, damit er bis zum bitteren Ende dabei sein konnte.

„Paolo lebt schon seit langem auf Mallorca“, erzählte Pons von seinem Freund. „Wir haben uns im Mallorca Casino kennengelernt und wurden sehr schnell Freunde. Er ist ein sehr lockerer Typ und sehr sozial, jemand, der mit jedem klarkommt. Es ist immer gut, jemanden zu haben, der dich unterstützt, besonders, wenn das Spiel so lange dauert. Dann kannst du ab und zu mit jemandem reden und dich mental eine Zeit lang entspannen.“

Pons brauchte das auch, weil sein Spiel im Haupt-Event eine emotionale Achterbahnfahrt war.

„Ich hatte drei Schlüsselhände“, erinnert sich Pons. „Die erste war an Tag 4, als ich einen mutigen Call machte, der mich hätte ausschalten können. Am 6. Tag hatte ich Glück mit meiner Hand; ich verdoppelte 99 gegen AA, die andere Hand war ein Big Flip JJ gegen AQ, sodass ich Chipleader wurde. Bei den Neunen gegen die Asse erschien die Neun im Turn, das war also knapp.“

Der Weg zum November Nine war vielleicht nicht leicht, aber Pons hat es geschafft. Unterm Strich hat er garantiert die $ 1 Million, welche der Neuntplatzierte erhalten wird und außerdem die Chance auf weit mehr.

Vorbereitung auf das November Nine

Pons muss drei Monate warten, um zu sehen, ob er sich vom Shortstack erholen und versuchen kann, die $ 8 Millionen für den ersten Platz anzugehen, während er gleichzeitig plant, in sein normales Leben zurückzukehren (was vielen Leuten eine Menge Druck und Angst machen würde).

Im Gegensatz zu anderen Teilnehmern am November Nine plant er nicht, sich professionelle Hilfe in Form eines Coaches zu holen. Allerdings kündigt er an, in einigen weiteren Live-Turnieren zu spielen, um Erfahrungen zu sammeln und seine Chancen zu verbessern.

„Ich werde in einigen Turnieren von 888Local und 888Live spielen, und ich werde außerdem im August an einem Turnier in Barcelona teilnehmen“, sagt Pons. Außerdem hat er vor, weiter auf 888poker zu spielen – wegen der „guten Aktionen und der vielen Freizeitspieler“.

Ganz egal, auf welchem Platz er im November landet, die Geschichte des PonsMaker ist wirklich unglaublich. Das Einzige, das wir jetzt noch abwarten müssen, ist, ob dieser Poker-Millionär auch achtfacher Millionär wird!

Related Content
5 Spieler machen sich bereit, die 2016 WSOP aufzumischen

5 Spieler machen sich bereit, die 2016 WSOP aufzumischen

Von 1 Cent zu $ 19.500 – Die Geschichte von Tommy Yates!

Von 1 Cent zu $ 19.500 – Die Geschichte von Tommy Yates!

5 Dinge, die Sie abseits der Tische beim 888Live Barcelona unternehmen können

5 Dinge, die Sie abseits der Tische beim 888Live Barcelona unternehmen können

Es werden große Namen bei der 888Live Barcelona spielen

Es werden große Namen bei der 888Live Barcelona spielen

5 tolle Events abseits der WSOP

5 tolle Events abseits der WSOP

Griffin Benger eröffnet Details zu November Nine

Griffin Benger eröffnet Details zu November Nine

Team888s Teamstrategie 2016 WSOP

Team888s Teamstrategie 2016 WSOP

Neue Erfahrung für Mario Basler

Neue Erfahrung für Mario Basler

2015 WSOP Europe – Werfen wir einen Blick zurück

2015 WSOP Europe – Werfen wir einen Blick zurück

Auf den Spuren der früheren WSOP-Champions

Auf den Spuren der früheren WSOP-Champions