$ 88 GRATIS KEINE EINZAHLUNG NÖTIG Teilnahmebedingungen

Omaha Hi Poker Strategie

Font Size
A A A

Wenn Sie schon einmal mit dem Fallschirm gesprungen sind und das Herz Ihnen in die Hose gerutscht ist, dann wissen Sie, was es heißt, Omaha Hi (Pot Limit Omaha/PLO) zu spielen! Dieses Spiel bietet große Pots, starke Hände beim Showdown und noch stärkere Draws. Sammy Farhas berühmter Ausspruch, „Lassen Sie uns zocken ...“, fasst diese Pokerspielart ziemlich gut zusammen.

Aber bevor Sie loslegen und sich bei 888poker an den nächsten freien Tisch setzen, sollten Sie sich mit den Regeln und ein wenig Omaha Hi Poker Strategie vertraut machen. Das Bilden starker Hände ist gut und schön, aber diese Hände zu gewinnen steht auf einem anderen Blatt.

Lassen Sie uns beginnen!

Omaha Poker Strategie - die wichtigsten Grundlagen

Zunächst erhält beim Omaha-Poker jeder Spieler 4 Startkarten. Wenn Sie glauben, dass dies zu einem Spiel mit größerer Varianz führt, so haben Sie den Nagel auf den Kopf getroffen. Es bedeutet auch, dass die durchschnittliche Gewinnerhand beim Omaha viel stärker ist als bei Hold'em.

Das lässt sich wie folgt erklären: Jede Hand besteht aus bis zu 6 Handkombinationen mit zwei Karten statt nur aus einer wie bei Hold’em. Dies lässt sich leichter nachvollziehen, wenn wir den einzelnen Karten jeweils einen Buchstaben zuweisen. Mit den 4 Hole Cards bei Omaha gibt es die Kombinationen A-B, A-C, A-D, B-C, B-D und C-D. Mit den 2 Startkarten bei Hold'em gibt es nur die Kombination A-B.

Die Anzahl der Handkombinationen liefert auch einen wesentlichen Grund dafür, dass es so wichtig ist, sich eine anpassungsfähige Spielstrategie anzueignen. Die Art und Weise, wie Hände zusammengestellt werden, kann verwirrend sein. Die folgenden Tipps für Pot-Limit Omaha Poker sollen Ihnen Klarheit verschaffen und Ihnen die wichtigen Grundlagen vermitteln, damit Sie Spaß am Spiel haben und gleichzeitig Pots gewinnen können.

1. Starthände

Eine der größten Schwachstellen im Spiel eines Pot Limit Omaha-Spielers besteht darin, dass Starthände, insbesondere Hände wie K-K-x-x, überbewertet werden. Hohe Kartenpaare sind bei Omaha-Hi viel schwächer als bei Hold'em. Auf der Liste der besten Starthände bei Hold'em rangieren Pocket Kings, also zwei Könige, auf Platz zwei.

Schauen Sie sich kurz die folgende Liste der besten Hände bei PLO an und vielleicht erleben Sie eine große Überraschung. Richtig, die Pocket Cowboys rangieren nur auf Platz acht - und das auch nur in Kombination mit den Beikarten Q-Q double-suited, die Karten enthalten also zwei verschiedene Farben.

In Wahrheit ist Omaha ein Drawing Game und ein einfaches Paar Asse reicht einfach nicht aus ...

Werfen Sie einen Blick auf diese Top-Ten-Liste der besten Starthände:

    1. A-A-K-K - zwei Farben
    2. A-A-J-10 - zwei Farben
    3. A-A-Q-Q - zwei Farben
    4. A-A-J-J - zwei Farben
    5. A-A-10-10 - zwei Farben
    6. A-A-9-9 - zwei Farben
    7. J-10-9-8 - zwei Farben
    8. K-K-Q-Q - zwei Farben
    9. K-Q-J-10 - zwei Farben
    10. K-K-J-J - zwei Farben

Nun können viele eingefleischte Fans von PLO bei Assen auf gar keinen Fall aussteigen. Sie werden sie größtenteils spielen, unabhängig von ihrer Position - und bis zum River, ohne Rücksicht auf Verluste. Aber Ass ist nicht gleich Ass. Natürlich bilden Asse bei den meisten Formen von Poker, einschließlich Omaha, eine starke Hand. Sie sollten aber nach Assen suchen, bei denen zudem Potenzial auf die Bildung von Straights oder Flushes besteht. Auf diese Weise können Sie ihren Draw immer noch zu einer Gewinnerhand machen, auch wenn Sie kein Set treffen.

Halten Sie sich vor Auge, dass Ihre Gegner höchstwahrscheinlich auf Draws spielen werden. Wenn Sie sich bei einem Multiway Pot und einem Board mit 10s-9d-6h-4c befinden und lediglich Asse als bestmögliche Hand halten, sollten Sie in Betracht ziehen, auszusteigen.

2. Drawing Hands

Die goldene Regel für das Drawen bei PLO lautet: Je mehr Gegner Sie bei einer Hand haben, desto eher sollten Sie Ihren Draw zur bestmöglichen Hand entwickeln.

Bei Hold’em gibt es zwei grundlegende Draws, nämlich Flush Draws und Straight Draws. Bei Omaha gibt es dieselben Draws, aber weil jeder Spieler 4 Karten erhält, aus denen er wählen kann, ist die Anzahl der möglichen Flushes und Straights deutlich höher. Die üblichen Flush Draws mit 9 Outs und Straight Draws mit 8 Outs können Sie also getrost vergessen.

Nehmen wir z. B. an, dass Sie eine Starthand wie etwa 9s-8d-7s-6d haben. Der Flop liefert 5d-3d-6h. Wenn Sie bei Hold'em eine Hand wie 8d-7d hätten, dann hätten Sie 8 Outs zur Bildung einer Straight und weitere 7 (nicht in den Straight Outs enthalten) zur Bildung des Flush. Das ergibt insgesamt 15 Drawing Outs.

Bei PLO kann die Straight mit einer 4, 7, 8 oder 9 gebildet werden. Ihre Straight Outs sind: 4 Vieren, 3 Siebenen, 3 Achten und 3 Neunen, also insgesamt 13. Es gibt noch 6 weitere Karten (nicht in den Straight Outs enthalten), mit denen der Flush gebildet werden kann. Das liefert ein Gesamtergebnis von 19 Drawing Outs!

An dieser Stelle kann es etwas riskant werden. Bei Multiway Pots ist Ihr Flush höchstwahrscheinlich nicht die bestmögliche Hand, irgendjemand hat mit hoher Wahrscheinlichkeit den besseren Draw. Wenn der Turn eine 7 liefert und der River danach eine 8 ins Spiel bringt, könnte Ihre Straight von einer besseren Hand geschlagen werden. In diesem Fall wäre das 10-9.

Diese Drawing Hand ist jedoch ziemlich stark, sobald Sie die Straight fertig haben. Sie müssen sich lediglich vor höheren Flush Draws und vor Karten vorsehen, die eine fertige Straight wertlos machen.

3. Wrap

Wie Sie bereits gesehen haben, wird das Spiel bei PLO von den Drawing Hands beherrscht. Faktisch sind Drawing Hands sogar absolut dominierend! Spezielle Draws, die so genannten „Wraps“, sind das, wofür Omaha-Hi-Spieler leben (und sterben!).

Also was genau sind „Wraps Hands“?

Betrachten wir ein Beispiel. Eine Starthand wie 10-9-6-5 an einem Flop von 8-7-3 in verschiedenen Farben (Rainbow) besitzt viel mehr Outs als der übliche Straight-Draw bei Hold'em. Es gibt sogar 20 Karten, die den Spieler glücklich und zufrieden machen können!

Sehen wir es uns an:

  • 4 Vieren, die 4 Outs entsprechen, würden dem Spieler eine Straight bis zur 8 komplettieren
  • 3 Fünfen, die 3 Outs entsprechen, würden dem Spieler eine Straight bis zur 9 komplettieren
  • 3 Sechsen, die 4 Outs entsprechen, würden dem Spieler eine Straight bis zur 10 komplettieren
  • 3 Neunen, die 4 Outs entsprechen, würden dem Spieler eine Straight bis zur 10 komplettieren
  • 3 Zehnen, die 4 Outs entsprechen, würden dem Spieler eine Straight bis zur 10 komplettieren
  • 3 Buben, die 4 Outs entsprechen, würden dem Spieler eine Straight bis zum Buben komplettieren

Ein Wrap bedeutet also einfach, dass ein Spieler einen Straight Draw hat, der an beiden Enden „umschlossen“ ist. Viele Wrap Hands haben weniger Outs als in unserem vorherigen Beispiel. Sie können aber immer noch sehr stark sein, speziell gegen ein einzelnes Paar und sogar gegen zwei Paare.

Die folgende Liste enthält eine Auswahl von Wrap-Starthänden und die jeweils mögliche Anzahl von Outs.

Starthand Flop Anz. der Outs Draw-Typ
9-8-6-5 K – 7 – 4 13 13 Card Wrap
10-9-6-2 A – 8 – 7 17 17 Card Wrap
10-9-6-5 A – 8 – 7 20 20 Card Wrap

Denken Sie daran: Wenn ein Flush Draw möglich ist, müssen Sie sich vor Draws auf Straights in Acht nehmen. Bei Multiway Pots und Boards mit vielen möglichen Flushes gibt es wahrscheinlich einen Gegner, der diesen Draw auf der Hand hat.

Außerdem ist es am besten, auf die bestmögliche Straight zu drawen. Sie müssen sehr vorsichtig sein, wenn Sie kleine Wrap Draw-Hände wie 5-6-7-8 spielen. Ein Nutstraight bis zur 7 am Turn könnte sich am River schnell in Luft auflösen, wenn eine 9 oder 10 fällt.

4. Spielen starker Paare

Wurden Ihre Asse schon einmal bei einem No Limit Hold'em-Spiel geknackt? Dann bereiten Sie sich darauf vor, dass sie bei PLO regelmäßig vertlos werden. Von Pocket Pairs, sogar von Assen und Königen, bleibt bei Omaha oft nur Staub übrig. Bei 4 Startkarten und den vielen Straight und FlushdrawKombinationen, die damit möglich werden, können starke Paare auf vielfältige Art und Weise geschlagen werden.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, unsere starken Hole Cards zu spielen und damit zu gewinnen. Zunächst müssen Sie mit besonders starken Karten beginnen. Ihre Asse sollten in zwei verschiedenen Farben vorliegen (für zwei mögliche Nutflush Draws) und/oder mit anderen starken Karten kombiniert werden (wie K-Q-J-10 für Broadway Draws). Diese Kickerkarten dienen der Absicherung, wenn Sie im Flop kein Set oder ein das große Full House treffen.

  • Preflop-Spiel

    Asse bleiben Asse und haben beim PLO ihren Platz. Mit starken Assen sollten Sie fast immer erhöhen oder 3betten. Sie wollen etwas für Ihre Hand bekommen und gleichzeitig einige der wirklich unbrauchbaren Hände aus dem Pot nehmen. Wenn Sie im Flop einen starken Draw finden, schlagen Sie zu. Im besten Fall wird Ihr Gegner denselben Flush Draw halten, aber nur Sie mit Ihren Draw die Nuts (bestmögliche Hand) machen!

    Mit schwächeren Assen und nicht in Position können Sie limpen oder eine kleine Erhöhung mitgehen. Wenn Sie im Flop ein Set finden, werden Ihre Gegner unvorbereitet getroffen. Wenn es im preflop viele Action gibt, sollten Sie sogar mit einer Hand wie Ad-Ac-7s-2h aussteigen. Aller Wahrscheinlichkeit nach sind die übrigen 2 Asse im Deck nicht mehr im Spiel. Wenn Sie im Flop nicht ein Ass finden, ist Ihre Hand wahrscheinlich ebenfalls nicht mehr wirklich sehr stark einzuschätzen!

  • Postflop-Strategie

    Jeder Flop, der viele Draws liefert - von denen Sie mit Ihrem starken Paar überhaupt nicht profitieren - sollte mit Samthandschuhen angefasst werden. Wenn Sie derjenige wären, der erhöht, müssen Sie nicht immer eine Kontibet (C-Bet) feuern und einen großen Pot für die Draws in der Hand aufbauen. Dieses Spiel unterscheidet sich völlig von der Hold'em-Strategie. Bei Multiway Pots ist es bei einem Omaha Board von 8-7-3 mehr als wahrscheinlich, dass irgendjemand eine 10-9 oder eine 6-5 auf der Hand hat.

    Sie müssen sich aber immer noch vorsehen. PLO-Spieler können sehr raffiniert sein! Wenn Sie glauben, dass ein Gegner bei einem Board wie dem obigen genau wie Sie ein Overpair auf der Hand hat, dann übrnehmen Sie die Initiative. Ein Check-Raise kann in diesem Fall eine gewinnbringende Strategie sein!

Letzten Endes ist PLO ein Spiel der Draws. Wenn Ihre besonders starken Paare im Flop keinen Draw finden, sollten Sie vermutlich aussteigen oder je nach Action checken und dann aussteigen.

5. Nutzen Ihrer Position bei PLO

Wenn Sie PLO spielen, können Sie Ihre Position auf zweierlei Weise nutzen: zum Aufbau eines Pots und zur Kontrolle eines Pots. Wenn Sie beide Fähigkeiten beherrschen, können Sie Ihre Bankroll aufbauen und gleichzeitig die Varianz einigermaßen kontrollieren.

  • Aufbau eines Pots

    Wenn Sie im Flop den sehr starken Wrap Draw mit 20 Outs finden, werden Sie möglichst viele Ihrer Chips im Pot unterbringen wollen. Zu diesem Zeitpunkt schlagen Sie der Wahrscheinlichkeit nach fast jede Hand und je mehr Geld Sie in den Pot bekommen, desto profitabler kann es werden.


    Wenn Sie nicht in Position sind und es mit einem angriffslustigen Gegenspieler zu tun haben, nutzen Sie das Check/Raise als Mittel zum Zweck. Wenn Sie mit einem starken Draw in Position sind und einem Einsatz gegenüberstehen, ist ein Pot-Raise prädestiniert.

  • Kontrolle eines Pots

    Die Größe eines Pots lässt sich viel einfacher kontrollieren, wenn Sie in Position sind. Bei Boards mit vielen Draws versucht Ihr Gegenspieler aus früher Position, gegen Sie zu check/raisen. Fallen Sie nicht darauf herein! Nehmen Sie die Turnkarte zum Nulltarif und stellen Sie fest, ob sich Ihre Hand verbessert (oder die Hand des Gegenspielers sich nicht unbedingt verbessert). Wenn Sie im Turn Ihr Set finden, liegen Sie voll im Rennen. Der Draw des Gegenspielers liegt weit zurück und verliert damit an Attraktivität.


    Das Spiel außerhalb der Position kann sich wesentlich schwieriger gestalten. Bei einem trockenen Board besteht keine Notwendigkeit, am Ende den Pot zu setzen. Sie sollten aber trotzdem die Botschaft übermitteln: „Ich weiß, dass ich euch geschlagen habe“. Manche Spieler gehen mit einem Middle Pair oder sogar 3 Karten bis zu einem Draw mit und hoffen, im Turn etwas Besonderes zu finden.


    Seien Sie vor diesen passiven Gegenspielern auf der Hut. Sie können (und werden) sich mit einem unwahrscheinlichen Bottom Two Pair am River Ihren gesamten Stack holen. Sie steigen wahrscheinlich nicht auf Ihren Einsatz hin aus, erhöhen aber auch nicht. Wenn der Gegner kein zweites Paar bilden kann, hat sich das Risiko für Sie gelohnt. Wenn Sie selbst ein schwaches Two Pair bilden, folgt kein weiterer Einsatz und Sie verlieren keine Chips mehr.

Fanden Sie dies interessant?    

Danke, Sie haben uns geholfen uns zu verbessern!

     

Copyright 2002 - 2016 Cassava Enterprises (Gibraltar) Ltd., eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von 888 Holdings PLC.
Cassava Enterprises (Gibraltar) Limited ist in Gibraltar, einem Teil der Europäischen Union, amtlich eingetragen.
888 Holdings PLC ist an der Londoner Börse gelistet.
Cassava Enterprises (Gibraltar) Limited verfügt über eine Lizenz, unter der Online-Glücksspiel-Services in Übereinstimmung mit den Gesetzen von Gibraltar (Online-Spiellizenz Nr. 022 und 039) angeboten und von den entsprechenden Regulierungsbehörden überwacht werden, und macht keinerlei Behauptungen bezüglich der Rechtmäßigkeit dieser Services in anderen Rechtsbezirken.
Unsere Dienstleistungen in Großbritannien werden von 888 UK Limited, einem von der Great Britain Gambling Commission (britische Glücksspielkommission) zugelassenen und regulierten Unternehmen, betrieben.
Unsere Services in Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (mit Ausnahme der Staaten, in denen unsere Services im Rahmen einer lokalen Lizenz erbracht werden) werden von Virtual Digital Services Limited betrieben, einem Unternehmen, das in Gibraltar, einem Teil der Europäischen Union, amtlich eingetragen ist.
Virtual Digital Services Limited ist im Rahmen einer Glücksspiellizenz nach dem Recht von Gibraltar tätig.
Unsere Wettprodukte werden in Ireland von 888 Ireland Limited betrieben, einem in Gibraltar amtlich eingetragenen Unternehmen, das von den irischen Steuerbehörden lizenziert und reguliert wird.
Unsere Adresse: 601-701 Europort, Gibraltar.
Wir befürworten verantwortungsbewusstes Spielen und unterstützen GamCare.